Erstellt am 29. Juni 2016, 08:58

Den Podiumsplatz verfehlt. Holger Hanbauer erreichte in Porec sein Ziel nicht – er holte den fünften Platz.

Fragwürdig. Hanbauer erreichte zweimal nur Silber in Halle.  |  NOEN

In Porec (Kroatien) nahmen bei der Masters Judo-EM 778 Sportler aus 37 Nationen teil. Der Mattersburger Holger Hanbauer startete in der Klasse M3 (40 bis 44 Jahre) von 81 bis 90 Kilogramm.

Im ersten Kampf stellte sich der Polizist dem Slowenen Slobodan Marinovic. Der Nordburgenländer fand schnell in das Turnier, kontrollierte seinen Gegner gut und zwang ihn zu mehreren Fehlern und gewann nach Ablauf der Kampfzeit nach Punkten klar. Danach kämpfte er gegen den Franzosen Franck Chazeirat. Ein kurzes Taktieren des Sportlers dauerte dem Kampfrichter zu lange und wurde mit einem Shido (Strafe) geahndet. Dadurch verlor er über die Zeit knapp gegen den späteren Drittplatzierten.

In der Hoffnungsrunde kämpfte sich Hanbauer gegen den Ukrainer Oleksandr Prudius mit Ippon wieder zurück. Im kleinen Finale verlor er dann aber gegen den Ukrainer den zweiten Kampf und musste sich mit Platz fünf zufrieden geben.