Erstellt am 13. Januar 2016, 05:43

Jugend überzeugt in Wels. Bundesländercup 2016 / Während sich Burgenlands Burschen erst im Finale geschlagen geben mussten, angelten sich die Mädels den starken fünften Rang in Oberösterreich. BASKETBALL / Unlängst fand in Wels der heurige Bundesländercup der Basketball-Jugend

 |  NOEN

Unlängst fand in Wels der heurige Bundesländercup der Basketball-Jugend statt, wobei bei den Burschen sowie auch bei den Mädels Akteure der Mattersburg Rocks in den Kader einberufen wurden und sich sehr stark präsentierten.

Bereits im Dezember ging in der Mattersburger Sporthalle ein Sichtungstraining über die Bühen – Daniel Pinter machte dabei auf sich aufmerksam und wurde letztendlich nominiert.

Schon in der Vorrunde bewies die Burgenlandauswahl Konkurrenzfähigkeit und erreichte ohne Niederlage Platz eins in der Gruppe. Auch im Kreuzspiel gegen Wien 2 setzten die BBV-Cracks ihren Erfolgslauf fort und zogen somit ins Semifinale ein, wo man in einem attraktiven Spiel auch noch die favorisierten Niederösterreicher besiegte.

Im Finale ging es gegen die Kärntner, die mit einer 80-Prozent-Wurfquote dieses Mal die Partie dominierten – Coach Tamas Czegledy zeigte sich aber über Platz zwei äußerst erfreut: „Der Schlüssel zum Erfolg waren Disziplin, Schnelligkeit und bis zum Finale die gute Verteidigung.“

Auch bei den Mädchen durfte sich das Burgenland über einen Spitzenplatz freuen und erreichte letztendlich Rang fünf – mit dabei waren mit Leonie Leitgeb und Johanna Seba auch zwei Spielerinnen der Rocks. In der ersten Begegnung gegen Oberösterreich 2 setzten sich die heimischen Mädchen mit 8:2 durch, darauf folgten drei Siege gegen die Steiermark, Niederösterreich und Tirol, ehe man sich dem Turnierfavorit aus Wien und im einzigen Kreuzspiel gegen Wien 2 geschlagen geben musste. Im Spiel um Platz 5 kam es zum Duell gegen Wien 3. Die Mädels zeigten keine Angst und setzten sich mit schönen Spielzügen und sicherer Trefferquote letztendlich mit 13:4 durch.

„Ich war nicht nur mit der spielerischen Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, sondern auch mit dem Verhalten außerhalb der Wettkämpfe. Das weibliche Team vertrat das Burgenland mit Würde und machte eine sehr gute Figur“, resümierte Burgenlands Coach Yao Schaefer.