Erstellt am 31. August 2011, 00:00

Kaldi fällt lange aus. 2. LIGA MITTE / Loipersbach-Stürmer Peter Kaldi zog sich einen Schlüsselbeinbruch zu.

Lange Pause. Loipersbachs Peter Kaldi muss mit einem Schlüsselbeinbruch wohl die gesamte Hinrunde pausieren.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL HEGER

In Minute 57 des Derbys Rohrbach gegen Loipersbach gingen die Emotionen hoch. Der durchbrechende Loipersbach-Stürmer Peter Kaldi wird knapp vor dem Strafraum von hinten gelegt und musste mit der Rettung abtransportiert werden.

Kaldi musste vom Trainer  erstversorgt werden

Die niederschmetternde Erst-Diagnose lautete Schlüsselbeinbruch. „Peter war weiß wie eine Mauer im Gesicht“, schildert Loipersbach-Trainer Manfred Köck, der seinen Stürmer erstversorgte. Neben dem Schock über die Verletzung des Spielers ärgert sich Köck über die Regelauslegung von Schiedsrichter Peter Schneider: „Das war ein Foul von hinten, bei dem man bewusst eine schwerere Verletzung des Gegners in Kauf nimmt. Egal ob letzter Mann oder nicht, da kann es nur eine rote Karte geben. Auch wenn es Peter jetzt nichts mehr nützt.“

Der Goalgetter wird für  längere Zeit ausfallen

Sehr schwerwiegend wird der Ausfall Kaldis in den nächsten Wochen für das Team von Köck sein. Der Torschützenkönig der vorigen Saison hinterlässt eine große Lücke. Die Mannschaft wollte in Rohrbach auch ohne den Stürmer noch einen Punkt holen, konnte aber die sich bietenden Chancen auf einen Treffer nicht nutzen. Nun muss die Köck-Truppe nach Kobersdorf.