Erstellt am 06. März 2015, 22:31

Kampfstarker SVM bleibt an der Spitze. Tabellenführer SV Mattersburg hat im Freitagabend-Einzelspiel die passende Antwort auf den 3:2-Erfolg des LASK gefunden.

SKN St. Pölten - SV Mattersburg  |  NOEN, Bernhard Fenz
 Die Burgenländer setzten sich nach hartem Kampf mit 2:1 in St. Pölten durch und haben vor dem direkten Duell am kommenden Freitag weiter einen Punkt Vorsprung auf den schärfsten Aufstiegsrivalen.

>>Zur Tabelle<<

Dabei sah es speziell in der ersten Halbzeit längere Zeit gar nicht gut aus für die Grün-Weißen. Erst schloss Manuel Hartl einen schnellen Gegenstoß in Minute acht zur Führung der Niederösterreicher ab, dann tauchte Yannick Schibany nach einem klugen Pass in die Tiefe vor Goalie Markus Kuster auf, sein Heber ging jedoch knapp über das Tor.

Von Mattersburg kam herzlich wenig, die optisch überlegenen Gäste fanden kein Rezept, außer bei Standardsituationen. Da war der SVM gefährlich, folgerichtig musste das 1:1 auch aus eben so einer Situation fallen. Bei der ersten Hereingabe von Michi Perlak auf Karim Onisiwo scheiterte der Torschütze vom Dienst noch an Tormann Christoph Riegler, in Minute 37 machte es Onisiwo dann aber besser und traf per Kopf in die Maschen – 1:1.

Entscheidung nach der Pause durch Joker Röcher

In Halbzeit zwei blieb Mattersburg gefährlicher, ohne aber Chancen im Minutentakt herausspielen zu können. Große Gelegenheiten waren ein Freistoß von Jano knapp außerhalb des Strafraums sowie eine scharfe Hereingabe von Markus Pink, an der Thorsten Röcher nur hauchdünn vorbeischrammte. Das Happy End für den Leader kam aber doch noch – und es sicherte diesmal ein Joker: Thorsten Röcher. Der Linksfuß bedankte sich für einen Assist von Markus Pink und blieb cool – 1:2.

St. Pölten konnte darauf nicht mehr reagieren, weil die Wölfe nicht mehr die zündenden Ideen hatten und Grün-Weiß hinten dichtmachte. Bei einem Segovia-Schuss musste Markus Kuster bei einer Fußabwehr allerdings all seine Qualitäten bündeln, um den Ausgleich zu verhindern.
Fazit: Ein Arbeitssieg des SVM, der Moral zeigte und sich letztlich über den Kampf weiter an der Spitze der Ersten Liga halten konnte. Der Hit gegen den LASK am kommenden Freitag (20.30 Uhr) kann kommen!   

Stimmen zum Spiel: 

Trainer Ivica Vastic: „Das war eindrucksvoll, wie wir das Spiel umgedreht haben. Es spricht für unseren ausgeglichenen Kader, dass etwa ein Thorsten Röcher von der Bank kommt und das Siegestor macht – das freut mich auch speziell für ihn.“
 
Tormann Markus Kuster: „Wir haben verdient gewonnen, weil wir vor allem nach dem Ausgleich sehr dominant gespielt haben – eine reife Leistung von uns.“
 
Kapitän Patrick Farkas: „Es war ein knappes Spiel, das wir aber verdient für uns entschieden haben. Nach der Pause hätten wir die Konter besser fertigspielen müssen, dann wäre die Entscheidung früher fixiert gewesen.“

SKN-Trainer Michael Steiner: „Wir haben gut begonnen, hätten nach dem 1:0 ein zweites Tor nachlegen können. Dann hätte ich die Partie gerne gesehen. Aber mit dem Mattersburger Ausgleich hatte ich das Gefühl, dass wir den Glauben an den Sieg verlieren. Wir waren dann zu passiv, um Mattersburg in Bedrängnis zu bringen.“

Facts & Figures:

SKN – SVM 1:2 (1:1)
Tore: 1:0 (8.) Hartl, 1:1  (37.) Onisiwo, 1:2 (75.) Röcher.
Gelb: (53., Unsportlichkeit) Huber, (85., Foul) Ambichl, (89., Foul) Huber.
St. Pölten: Riegler; Dober, Huber, Wisio, Holzmann (81. Schagerl); Grasegger, Ambichl; Stec (74. Fucik), Thürauer, Hartl; Schibany (62. Segovia).
Mattersburg: Kuster; Höller (60. Röcher), Maurer, Rath, Novak; Jano; Farkas, Sprangler, Perlak (74. Prietl), Onisiwo; Pink.
NV-Arena, 2.200 Zuschauer.- SR Ouschan