Erstellt am 28. September 2016, 02:28

von Daniel Fenz

EM-Medaille verpasst. Die Karate-Talente aus Mattersburg-Sigleß konnten bei den Wettkämpfen in Steyr viele Erfahrungen sammeln.

 |  BVZ

In Steyr (Oberösterreich) wurde die „Goju Ryu“-Europameisterschaft durchgeführt. Sie gehört neben Shotokan zu den größten Stilrichtungen im Karate, 19 Nationen kämpften um Europameistertitel. Vier junge Sportler des Frieways Karateklubs Mattersburg-Sigleß hatten sich mit ihren hervorragenden Leistungen für das Großereignis qualifiziert.

Einmarschiert mit der Österreich-Fahne

Für die jungen Kämpfer des Bundesleistungszentrum Burgenland wurde ein Traum wahr. Sie durften das erste Mal mit der österreichischen Fahne einmarschieren. Marcel Gartner sicherte sich dann im Einzelbewerb in der U14 den siebenten Platz, im Teambewerb wuchs er über sich hinaus und holte mit seinen Kollegen aus Eisenstadt und Wien Rang fünf.

Kyra Koch verlor das kleine Finale um den dritten Platz nur knapp gegen ihre Gegnerin aus der Slowakei und musste sich ebenfalls mit dem fünften Platz zufriedengeben. Melanie Trejo verlor gegen eine Rumänin mit 0:1 und ging leer aus.

Chris Jubin gelang es nicht, seine guten Techniken punktreif auszuführen, er musste sich mit Rang sieben begnügen. „Diese Europameisterschaft war eine wichtige Erfahrung für unsere Sportler. Leider waren die Jugendlichen von der Kulisse zu sehr beeindruckt und konnten ihr wahres Leistungsvermögen noch nicht abrufen“, betonten die Betreuer Eva Pauschenwein und Josef Nagl.