Erstellt am 24. September 2014, 08:53

von Hannes Bürger und Alfred Wagentristl

SV Forchtenstein muss Daniel Art ersetzen. Dem im Winter verpflichteten Daniel Art wurde ein Knorpelschaden diagnostiziert. Pause bis Winter ist fix.

Forchtenstein-Verteidiger Daniel Art droht das Karriere-Ende.  |  NOEN, WA

Der knapp 31-jährige Daniel Art wurde vergangenen Winter von dem in Abstiegsnöten befindlichen SV Forchtenstein geholt, um die Abwehr zu stabilisieren. „Das hat auch wunderbar geklappt würde ich sagen, denn letztendlich waren wir für viele schon abgeschrieben und sind dann doch in der Liga geblieben“, resümiert Forchtenstein-Kapitän Peter Strodl.

Die Abstimmung in der Defensivabteilung der Forchtensteiner wurde besser und besser. „Trotz der Tatsache, dass wir im Sommer mit Manuel Geisendorfer, Christian Vollmer und Martin Mangold drei wichtige Defensivspieler zu ersetzen hatten, hat sich die Sache zuletzt relativ gut eingespielt“, so Strodl weiter.

Der Knorpel im Knie ist vermutlich beschädigt

Dass Art jetzt bis Winter ausfällt, ist so gut wie fix. Die Verletzung trägt der Abwehrrecke mittlerweile schon seit über einem Monat mit sich: „In der zweiten Runde gegen Klingenbach ist er nach einem Kopfball leider ungünstig aufgekommen. Seit dem schleppt er den Knorpelschaden schon mit sich herum. Durch die Trainings und Spiele seither ist das Ganze schlimmer geworden, sodass er sich untersuchen ließ.

Bei einer Kernspintomographie wurde die schwere Verletzung dann leider festgestellt. Für diese Verletzung hat er unglaublich lange durchgehalten“, so sein Trainer Robert Horvath, der über die Verletzungs-Nachricht schockiert war und anfügt: „Ich hoffe, dass er seine Karriere nicht beenden muss. Er ist immer noch in einem guten körperlichen Zustand. Wir wünschen ihm alles Gute.“