Erstellt am 19. Juli 2017, 02:19

von Daniel Fenz

Mörz: „Bin stolz, dass ich dabei bin“. Die Mattersburgerin Alissa Mörz startet in der Gruppe mit zwei Mädchen aus Tirol und Linz.

 |  BVZ

Für Alissa Mörz, 14-jährige Schülerin des BRG Mattersburg, ist das
„EYOF“ von 23. bis 29. Juli der erste große internationale Bewerb. „Ich bin froh, dass ich das erste Mal dabei sein kann“, erzählt die junge Sportlerin. Auch wenn die Konkurrenz sehr groß ist, will Mörz im Mannschaftsbewerb gemeinsam mit ihren Kolleginnen Ronja Rois (Tirol) und Pirjo Wolfisberger (Linz) entsprechend gut abschneiden.

Nächstes Ziel ist eine Medaille im November

Die drei Mädchen müssen im Sprung, auf dem Stufenbarren, Balken und beim Bodenturnen gute Figur machen, um Chancen auf eine Medaille zu haben. Die Abreise nach Ungarn erfolgt am Samstag von Wien aus mit allen Teilnehmern aus Österreich. Ein Handicap, warum es schwer werden könnte, weiß die Mattersburgerin vorab schon: „Die anderen Teilnehmer trainieren noch mehr als wir und befinden sich sechsmal in der Woche auf den Geräten. Diese Zeit haben wir leider nicht.“ Die Schülerin trainiert seit März aber praktisch durchgehend und wird nach dem Jugendfestival eine kurze Pause einlegen. „Danach trainiere ich weiter und hoffe, dass ich bei den Staatsmeisterschaften am 4. und 5. November in Mattersburg meine Heimstärke ausnützen kann.“ Bis dahin gilt es nach den Ferien wieder, Schule und Sport unter einen Hut zu bringen. Das sei nicht einfach, „aber, wenn man will, dann geht alles.“