Erstellt am 29. August 2012, 00:00

Lazarett im Siegeszug. 2. LIGA MITTE / Bad Sauerbrunn siegte in Oberpullendorf obwohl fast eine ganze Mannschaft verletzungsbedingt ausfiel.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTIAN PÖLTL

„Wir wollen nicht raunzen. Manche Vereine haben Glück, wir haben jetzt eben eine geballte Ladung an Verletzten zu beklagen“, betrachtet Bad Sauerbrunns Cheftrainer Heinz Kremser die Verletztenmisere seiner Mannschaft sehr nüchtern. Mit dem gegen Oberpullendorf aufgrund von Knieproblemen ausgeschiedenen Erwin Hujdurovic zieren ganze acht Spieler die Verletztenliste der Kurstädter. Verletzungstyp und dessen Ursache sind dabei ganz verschiedene und reichen von einem Arbeitsunfall Daniel Hutters bis hin zu seit jeher bestehenden Rückenproblemen bei Routinier Gabor Bagoly. Weiters gesellen sich die frischverletzten Richard Kern, mit Knieproblemen (spielt ohne Kreuzband) sowie Jakob Kremser mit einer Bänderüberdehnung zum Sammelsurium an invaliden Sauerbrunnern, wozu noch Neuzugang Goran Knezevic sowie Jürgen Rauchbauer (Adduktorenprobleme) und Patrick Leitner zu zählen sind.

Schlechter Platz und zu  kurze Pause als Ursachen

„Man kann die Gründe für diese Verletztenflut nicht generalisieren“, so Kremser, um nach kurzer Nachdenkpause doch hinzuzufügen: „Sicherlich könnten unsere schlechten Platzverhältnisse sowie die Überlastung durch die zu kurze Sommerpause eine Rolle spielen.“ Was bleibt ist die Hoffnung auf Besserung.

Reaktiviert. Durch die massiven Verletzungssorgen reaktivierte der SC Bad Sauerbrunn gar auch Thomas „Hansi“ Lang. Der 43-Jährige bot im Spiel gegen Oberpullendorf im linken Mittelfeld eine mehr als überzeugende Darbietung.