Erstellt am 22. Juni 2011, 00:00

Loipersbach stolperte über die Aufstiegslinie. 1. KLASSE MITTE / Trotz einer 1:2-Niederlage gegen Antau reichte es zum zweiten Platz.

Haare gelassen. Loipersbachs Spielertrainer Stefan Zwonarits wurde von seinen Mitspielern die Haarpracht abrasiert.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DIDI HEGER

Die Ausgangslage für den Tabellenzweiten aus Loipersbach war sonnenklar. Ein Sieg über den Bezirksrivalen aus Antau musste her, um den Aufstieg feiern zu können.

Nur spielten plötzlich die Nerven nicht mehr mit. „Der letzte Pass wollte auch nicht gelingen“, sagt Spielertrainer Stefan Zwonarits, der zuletzt selbst vom Elfmeterpunkt erfolgreich war.

Und nicht wenige am Sportplatz in Loipersbach sahen wahrscheinlich nach dem 0:1 die Felle davonschwimmen. Zwonarits löste den Liberoposten auf und sollte belohnt werden. Chri Schneeberger traf zum umjubelten Ausgleich. Es wurde weiter alles riskiert, der nächste Nackenschlag sollte aber sofort folgen. Günter Leeb verwertete einen Konter der Gäste - 1:2. Die Drähte nach Ritzing liefen heiß. Stürmende Angriffe rollte im Unwetter auf das Antauer Tor. Nichts Zählbares, dann der wichtige Anruf aus Ritzing. Konkurrent Lockenhaus hatte ebenfalls nicht gewonnen. Endlich konnten die Sektkorken knallen.