Erstellt am 22. Januar 2014, 11:00

von Manuel Takacs

„Mannschaft hat Qualität“. Neo-Forchtensteiner im Gespräch / Ex-SVM-Amateur Nihat Güzel kehrt ins Burgenland zurück, verstärkt ab sofort den SV Forchtenstein und stand der BVZ Rede und Antwort.

Nihat Güzel, hier im Dress der SVM Amateure, will in Forchtenstein neu durchstarten.  |  NOEN

BVZ: Wie kam es zum Engagement beim SV Forchtenstein?
Nihat Güzel: Der Klub hat sich um mich bemüht, die Gespräche mit dem Trainer und dem Obmann liefen gut und ich habe gemerkt, dass man mich gerne haben möchte. Da ich auch wieder in die BVZ Burgenlandliga wechseln wollte, habe ich mich für Forchtenstein entschieden. Ich habe in Burgenlands höchster Spielklasse schöne Jahre erlebt.

x  |  NOEN
Hast du die bisher eher negative Saison des Klubs verfolgt?
Die Liga habe ich immer weiter verfolgt. Dadurch habe ich den perfekten Saisonstart von Forchtenstein mitbekommen. Leider lief es danach nicht mehr nach Wunsch. Die Gründe für den Negativlauf kann ich natürlich nicht beurteilen.

„Bei den SVM Amateuren keine Chance bekommen, mich zu beweisen“

Man muss mit drei Absteigern rechnen. Warum wird der SVF den Klassenerhalt schaffen?
Die Mannschaft hat Qualität und ich bin mir auch sicher, dass sie diese in der Rückrunde abrufen wird. Hierbei will ich natürlich auch meinen Beitrag leisten. Ich bin guter Dinge, dass mir das gelingt. Auf jeden Fall werde ich alles dafür tun.

Du warst immerhin bei den SVM Amateuren unter Vertrag. Warum hat es dort nicht den großen Durchbruch gegeben?
Als Torschützenkönig und Spieler der Saison der BVZ Burgenlandliga bin ich von Purbach nach Mattersburg gewechselt, wo ich einen Zweijahresvertrag unterschrieben habe. Natürlich war es mein Ziel, Profi zu werden. Deshalb habe ich mich damals für die SVM Amateure entschieden, aber leider habe ich in den zwei Jahren keine einzige Chance bekommen, um bei den Profis zumindest zu trainieren und mich zu beweisen. Nachdem mein Vertrag ausgelaufen war, bin ich zu Ritzing gewechselt.

„Mein Ex-Verein Ritzing erfüllt die Erste Liga-Bedingungen mit Sicherheit“

Deine Zeit beim SC Ritzing war von kurzer Dauer – warum?
Ich war eine halbe Saison dort. Weil damals die Mannschaft und auch die Ziele nicht so waren, wie sie heute sind, haben wir uns im Winter im Guten getrennt. Ich hatte nie Probleme mit Obmann Harald Reiszner und dem Sportlichen Leiter Norbert Hofer.

Wie erklärst du dir die Erfolgswelle, die bei deinem Ex-Klub Ritzing derzeit herrscht?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass der SC Ritzing den Meistertitel holen und nächstes Jahr in der Ersten Liga spielen wird, weil sie einfach sehr viel Qualität in der Mannschaft haben und von der Vereinsseite große Ziele verfolgt werden. Die Bedingungen für die Erste Liga erfüllt der Klub mit Sicherheit. Uns ist es damals in Ritzing sehr gut gegangen.

Jetzt gehen deine Burgenland-Engagements mit dem jüngsten Deal in Forchtenstein weiter?
Zunächst möchte ich mich bei den Verantwortlichen bedanken, dass sie mich verpflichtet haben. Ich habe bereits einige Male gegen den SV Forchtenstein gespielt. Nun möchte ich aber alles für den Klub, die Mannschaft und den Trainer geben. Ich freue mich schon sehr auf eine gemeinsame, erfolgreiche Zeit.

Interview: Manuel Takacs


ZUR PERSON

Name: Nihat Güzel
Geburtsdatum: 2. Feber 1989
Geburtsort: Baden
Wohnort: Leobersdorf
Beruf: Bürokaufmann
Lieblingsessen: Spaghetti
Lieblingsposition: Stürmer
Vorbild: Arda Turan
Bisherige Klubs: St. Pölten, Admira Wacker, Horitschon, Neudörfl, Purbach Mattersburg, Ritzing, Götzendorf, Casino Baden
Größter sportlicher Erfolg: Torschützenkönig & Spieler der Saison/BVZ Burgenlandliga 09/10
Größte sportliche Niederlage: Verpatzter Meistertitel mit Purbach 2009/10
Ziel mit SVF: Ligaerhalt
Persönliches Ziel: Für die Mannschaft mein Bestes geben und mit meinen Toren und Vorlagen der Mannschaft helfen
Lebensmotto: Nie aufgeben