Erstellt am 17. März 2013, 20:10

Mattersburg unterliegt der Austria 4:0. Vor dem Anpfiff wurde Franz Lederer, der Evergreen auf der Mattersburger Trainerbank, vom burgenländischen Landeshauptmann Hans Niessl geehrt.

 |  NOEN
Der 49-Jährige hat Sturm-Graz-Legende Ivica Osim als am längsten dienender Coach im heimischen Oberhaus abgelöst. Seit 18. November 2004 hat Lederer mittlerweile 297 Bundesliga-Partien in Folge den SVM dirigiert.

Konstanz beweist derzeit auch Austria-Coach Peter Stöger, der zum vierten Mal in Folge die gleiche Startelf ins Rennen schickte. Und seine Truppe, die zuletzt in Wiener Neustadt nicht über ein 0:0 hinausgekommen war, brachte sich gegen die körperlich robusten, aber vor der Pause sehr zahmen Hausherren rasch auf Kurs.

Gorgon setzte aus halblinker Position einen Freistoß aus 20 Metern sehenswert in die Maschen. Der 24-Jährige zirkelte den Ball gefinkelt über die Mauer und ins linke Eck (16.). Danach reichte der Austria eine solide Darbietung, um die Partie ungefährdet im Griff zu behalten. Und zum bestmöglichen Zeitpunkt kurz vor der Pause legten die Violetten das 2:0 nach.

Wieder per Standardsituation: Einen Eckball von Tomas Jun nahm Grünwald an der Strafraumgrenze volley und der Ball landete zwischen zahlreiche Beine hindurch flach im Mattersburger Tor (37.).

Die Mattersburger zeigten erst nach der Pause ihre Tugenden und setzten der Austria deutlich mehr zu. Wirkliche Torchancen ergaben sich aber dadurch nicht. Die Partie endgültig entschieden hat dann der bis dahin glücklose Hosiner in der 71. Minute. Nach weitem Pass von Austria-Kapitän Manuel Ortlechner lupfte Marko Stankovic den Ball über den herauseilenden Mattersburg-Goalie Thomas Borenitsch und Hosiner drückte die Kugel über die Linie.

Wie in den ersten beiden Saisonduellen (4:2, 3:1) legte der Burgenländer auch im dritten Match gegen die Mattersburger einen Doppelpack hin. In der 82. Minute bezwang Hosiner nach schwerem Abwehrfehler von Alexander Pöllhuber Borenitsch im zweiten Versuch. Damit hält die klare Nummer eins der Liga bei 27 Saisontreffern, auf den Allzeitrekord von Hans Krankl aus der Saison 1977/78 fehlen noch 14 Tore.