Erstellt am 14. März 2012, 00:00

„Meine kreative Ader auch im Job ausleben“. UNSERE KICKER PRIVAT / Marz-Kapitän Freddy Schiffer ist abseits des Spielfeldes Kameramann und Filmschneider.

Freddy Schiffer beim Ausüben seines Jobs. Der Dreh- und Angelpunt des Marzer Offensivspieles versucht hinter der Kamera …  |  NOEN
x  |  NOEN

VON ALFRED WAGENTRISTL

Der Kapitän des ASK Marz hat einen ausgefüllten Wochenkalender. Abgesehen davon, dass Freddy Schiffer mit den BVZ-Burgenlandligisten drei bis vier Mal pro Woche trainiert, schiebt der gesundheits- und körperbewusste Mattersburger noch die eine oder andere Trainingseinheit im privaten Fintessbereich ein. Und mindestens genausoviel Herausforderung bedeutet es für den quirligen Offensivmann, wenn er mit der Filmkamera für pannonia.tv unterwegs ist.

Seit einigen Jahren jobt Schiffer in der in Schützen am Gebirge ansässigen Firma seines Vaters. „Unser Team gestaltet Filmbeiträge, die das Leben im pannonischen Raum betrifft. Es ist immer wieder eine Herausforderung, nicht zuletzt, weil das auch länderübergreifend passiert“, so der angelernte Kameramann.

Viel Freude mit Berichten  von regionalem Fußball

„Oft wirke ich auch beim Schnitt des Filmbeitrages mit, was genauso viel Spaß macht. Ich denke, ähnlich wie beim Fußball kann man bei dieser Arbeit seine kreative Ader ausleben.“ Die Arbeit bei pannonia.tv ist auch immer wieder mit seiner Liebe zum Fußball zu verbinden. „Wir haben eine Kooperation mit dem Fernsehsender ‚Austria 9‘, für den wir Kurzberichte drehen, darunter auch oft regionalen Fußball, was mir natürlich nur recht ist.“ Wenn Zeit bleibt, schmökert Schiffer in Büchern von Paulo Coelho.