Erstellt am 15. Dezember 2015, 00:50

von Christopher Ivanschitz

Motorcross-Duo im Rampenlicht. Enduro Masters / Die Brüder Mathias und Marco Pinter zeigten bei der Masters-Rennserie groß auf. MOTORCROSS / Im Rahmen der diesjährigen Ausgabe des Enduro Masters – einer Ausdauerrennserie, bei der es sieben Rennen mit rund 60 Teilnehmern

Staubig und heiß präsentierte sich der Nordwald bei Bad Großpertholz am Sonntag den 150 Fahrern des Endurorennens. Manfred Kreutzer (Bild) vom Horner Team SHAL kam nach dem sechsstündigen Bewerb als Fünfter der Oldboys-Wertung ins Ziel. Die Siege in den Profiklassen zur Enduro-Mastersserie gingen an seinen Teamkollegen Andreas Toifl bzw. das Duo Gerhard Lechner/Andreas Leimhofer.FOTO: MARKUS LOHNINGER/www.noenbilder.at  |  NOEN

Im Rahmen der diesjährigen Ausgabe des Enduro Masters – einer Ausdauerrennserie, bei der es sieben Rennen mit rund 60 Teilnehmern zu bewältigen galt – waren auch die beiden Pöttelsdorfer Brüder Mathias und Marco Pinter mit am Start.

Die Hobby-Klasse war dabei fest in der Hand der beiden burgenländischen Akteure. Marco durfte sich nach zwei Laufsiegen mit seiner 250 KTM und zwei weiteren Stockerlplätzen über den Gesamtsieg freuen, Mathias wurde hingegen Fünfter der Gesamtwertung. Marco Pinter stellte außerdem beim Rennen im legendären Kaolinwerk in Aspang sein Talent unter Beweis und sicherte sich dort einen Klassensieg.

„Zu sehen, was die Jungs mit Ehrgeiz und Einsatz imstande sind, ist schon beeindruckend und wenn sie dann auch noch die verdienten Lorbeeren ernten dürfen, macht mich das durchaus stolz. Die sportlichen Leistungen von den beiden nähren unseren Teamspirit und motivieren alle den Weg gemeinsam weiter zu gehen“, zeigte sich deren Teamchef Martin Kirchmayer von der bisherigen Entwicklung der zwei Brüder überwältigt.