Erstellt am 19. Januar 2011, 00:00

Nerven lagen blank. BASKETBALL / Umstrittene 79:87-Niederlage gegen Fürstenfeld. Präsident Linzer fordert Referees zum Rücktritt auf.

VON MICHAEL PEKOVICS

OBERWART - FÜRSTENFELD 79:87. Vor 1.800 Fans setzte es für die Gunners die zweite Niederlage gegen Fürstenfeld. Nach einem Blitzstart der Blau-Weißen kamen die Panthers besser ins Spiel. Gunners-Neuzugang Tyrone Sally feierte mit zehn Punkten einen gelungenen Einstand. Im zweiten Viertel wurde es hektisch: Ein unsportliches Foul gegen Bernd Volcic, danach gleich ein technisches gegen die Bank – die Nerven der (Oberwarter) Spieler und der Fans lagen blank. Fürstenfeld nützte die Situation eiskalt aus und spielte den Vorsprung nach Hause. Zu unschönen Szenen kam es, als einigen Fans die Schirientscheidungen zu einseitig wurden.

Fliegende Bierbecher  und ein Hallenverweis

Zusätzlich angeheizt durch eine Provokation von Panthers-Guard Anthony Shavies flogen gefüllte Bierbecher aufs Parkett. Die Folgen: eine Unterbrechung von rund zehn Minuten, beschwichtigende Worte an die Fans von Präsident Thomas Linzer und noch mehr: Stefan Laimer, Neo-Präsident des Burgenländischen Basketballverbandes (siehe unten), wurde – weil er Headcoach Neno Asceric beruhigte – „unerklärlicherweise“ der Halle verwiesen. Linzer forderte nach dem Spiel die beiden Referees Kovacevic und Kirnbauer sowie Schiedsrichterreferent Gregor zum Rücktritt auf: „Die Handlungen dieser Personen zeigen mir, dass sie emotional nicht in der Lage sind, ein Spiel zu leiten. Sie sind der Herausforderung nicht gewachsen.“

Montagabend veröffentlichte ABL-Präsident Karl Schweitzer auf www.oebl.at einen offenen Brief, wo er den ÖBV (zuständig für Schiedsrichter) aufforderte „entsprechende Konsequenzen bei zukünftigen Ansetzungen“ zu ziehen.