Erstellt am 18. September 2013, 00:00

Neudörfler ziehen ins Endspiel ein. Finaleinzug / Die Jungsenioren des UTC Neudörfl schlugen den UTC BH Wiener Neustadt knapp mit 4:3 und spielen nun um den Meistertitel.

Harter Kampf. Jürgen Jelleschitz musste gegen seinen Kontrahenten Michael Haider über die volle Distanz von drei Sätzen gehen. Letztendlich setzte er sich mit 4:6, 6:3 und 6:4 durch. Foto: Weller  |  NOEN, Weller
Von Michael Weller

BUNDESLIGA 35+ / Es war das erwartet schwere Spiel für die Jungsenioren vom UTV Neudörfl. Richard Nebyla und Co. hatten es im Semifinale des oberen Playoffs mit den Nachbarn aus Wiener Neustadt zu tun und dabei keine leichte Aufgabe zu bewältigen.

Obwohl in den ersten drei Einzelspielen klar favorisiert, mussten Svarc, Nebyla und Jelleschitz überraschend hart für ihre Punkte kämpfen. Auf Seiten der Wiener Neustädter punkteten Gallus Haderer und Gerd Grillmayer, somit mussten die Doppel die Entscheidung bringen.

Jetzt als Underdog gegen Wiener Startruppe

Während Haderer/Grillmayer ihre Partie für sich entschieden, schaffte das slowakische Klassedoppel Svarc/Nebyla den entscheidenden vierten Punkt für den Gesamtsieg. „Ich bin sehr stolz auf meine Burschen“, freute sich Mannschaftsführer Otto Höttinger über den Erfolg seines Teams, „damit haben wir in unserer erst zweiten Bundesligasaison schon den Einzug ins Finale geschafft. Eine unglaubliche Leistung!“

Am Samstag trifft man jetzt als krasser Außenseiter auf die Wiener Startruppe vom Colony Competition Club/Wilson 1. Jelleschitz und seine Kollegen treffen dort unter anderem auf die ehemaligen Spitzenspieler Jiri Novak, Stefan Koubek, Werner Eschauer und Wolfgang Schranz.

„Die fünf erstgereihten Spieler von Colony haben in ihrer aktiven Karriere über elf Millionen Dollar an Preisgeld verdient“, analysierte Otto Höttinger, „das wird ganz sicher keine leichte Aufgabe.“ Die Begegnung startet um 11 Uhr in Wien.