Erstellt am 13. August 2014, 06:56

von Hannes Bürger

Personelle Knappheit im kommenden Spiel. BVZ BURGENLANDLIGA / Draßburg und Deutschkreutz haben vor dem Spiel am Freitag mit verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen.

Draßburg-Co-Trainer Thomas Mandl musste den Spielabbruch gegen Parndorf 1b zur Kenntnis nehmen.  |  NOEN, BVZ
Übermorgen, Freitag, um 19.30 Uhr trifft Draßburg auswärts auf Zweite Liga Mitte-Meister Deutschkreutz. Ernst Baumeister, Trainer des ASV Draßburg, hat zwei Ausfälle zu beklagen: Neuzugang Richard Stern verletzte sich beim vorwöchigen Match gegen Pinkafeld am Knöchel, Philipp Brandstätter hütete mit einer fiebrigen Angina, die ganze Woche das Bett. Beide sind auch für die dritte Runde fraglich.

Immer besser sieht es dafür bei Elmir Hrustanbegovic aus: „Tatsächlich macht er sich wieder ganz gut, er hätte gegen Parndorf vergangenen Samstag sogar wieder von Beginn an gespielt. Für 90 Minuten reicht es allerdings noch immer nicht ganz aus“, so Baumeister.

Deutschkreutz hat viele Ausfälle zu verkraften

Der Trainer erwartet gegen den kommenden Gegner ein schweres Spiel: „Auswärts beim Tabellenführer ist nicht gerade das einfachste.“

Aufsteiger Deutschkreutz pfeifft personell aus dem „letzten Loch“. Neben Kapitän Halil Djezic und den Langzeitverletzten David Debreceni und Flo Szaffich, sind auch Robin Strehn und der in Marz ausgewechselte Attila Manganelli fraglich. Manuel Steinwendter trat in Amstetten seinen Präsenzdienst an und kann an den Trainingseinheiten nicht teilnehmen.

Deutschkreutz-Trainer Alfred Wagentristl meint dennoch: „Egal wer aufläuft, es wird für unsere Burschen eine schöne Herausforderung vor vielen Zuschauern gegen den Titelfavoriten zu spielen.“