Erstellt am 13. August 2014, 07:01

von Michael Weller

Lauf der Überraschungen. Bei der 26. Auflage des Traditionsevents kam es erstmals zur Disqualifikation des Siegers. Bei den Damen gewann eine Gastläuferin aus der Schweiz.

Erleichterte Sieger. Wolfgang Mangold (l.) und Diana Schramek (r.) stießen mit Organisator Martin Mitteregger auf den Sieg an. Foto: Michael Weller  |  NOEN, Michael Weller
Perfekte Organisation, ein starkes Teilnehmerfeld und Glück mit dem Wetter – der Pöttschinger Triathlon war wieder einmal ein voller Erfolg. TriTeam-Obmann Martin Mitteregger und sein Team sorgten auch in diesem Jahr wieder für perfekte Bedingungen.

Schweizer Siegerin voll des Lobes

Nach 800 Metern durch den Pöttschinger See ging es auf die 36 Kilometer lange Laufstrecke, ehe der 7,8 Kilometer lange Lauf die Entscheidung brachte.

Bei den Damen gab es eine internationale Siegerin. Die Schweizerin Diana Schramek holte sich überlegen die Frauenwertung und lobte die Veranstaltung in höchsten Tönen: „Es ist so ein familiäres Event, im nächsten Jahr werden sicher einige Schweizer mehr mit am Start sein.“

Paukenschlag im Herren-Bewerb

Bei den Herren gab es eine Paukenschlag-Entscheidung. Vincent Rieß lag bereits uneinholbar in Führung, als er aufgrund eines Fahrfehlers disqualifiziert werden musste.

Um eine Kollision mit einem Auto zu vermeiden, musste er auf der Radstrecke einen Kreisverkehr auf der linken Seite passieren, was zur sofortigen Disqualifikation durch die Kampfrichter führte. Damit rutschte Wolfgang Mangold auf Platz eins und holte sich seinen dritten Sieg in Pöttsching.