Erstellt am 04. Juni 2014, 06:01

von Michael Weller

Pöttschings Legionäre nicht zu stoppen. Im Spitzenspiel der burgenländischen Landesliga A verpasste der UTC Pöttsching Verfolger St. Margarethen ein 9:0.

 |  NOEN

„Es war eine ordentliche Watschn“, kommentierte St. Margarethens Sektionsleiter Michael Erdt die 0:9-Niederlage im Landesliga-Spitzenspiel gegen den UTC Pöttsching. Die Legionärstruppe, die im wohl wichtigsten Match der Saison in stärkster Vollbesetzung mit vier Tschechen, einem Slowaken und einem Letten antrat, hat damit den Landesmeistertitel so gut wie sicher. „Ob das Sinn macht, sei infrage gestellt“, konnte sich Erdt einen Seitenhieb allerdings nicht verkneifen, da kein einziger Österreicher im Kader der Gegner stand.

Während sich die Pöttschinger mit dem Kantersieg keine Blöße gaben, durfte auch der UTC Neudörfl über einen satten Erfolg jubeln: 7:2 gegen den ASVÖ TC Wimpassing und damit Platz drei in der Tabelle. Bei den Damen liegt weiterhin der ASKÖ TC Mattersburg an der Tabellenspitze in der Landesliga A, dicht gefolgt vom TC Neudörfl und dem UTC Neudörfl. Während die beiden Ersten schon in der Vorwoche außertourlich ihr Duell austrugen und diese Woche spielfrei hatten, setzte sich der UTC Neudörfl auf seiner Heimanlage denkbar knapp mit 4:3 gegen Neutal durch. Tabellenletzter Rohrbach siegte 4:3 gegen Pöttsching.