Erstellt am 08. Juni 2011, 00:00

„Revanche geglückt“. LANDESMEISTERSCHAFTEN / Elisabeth Habeler setzte sich gegen Karoline Kurz durch und glich in der internen Bilanz aus.

Revanche. Elisabeth Habeler schlug im Endspiel Karoline Kurz in drei Sätzen.WELLER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL WELLER

Vergangene Woche wurden auf der Anlage des UTC Pöttsching die heurigen burgenländischen Landesmeister ermittelt. Trotz einiger wetterbedingter Schwierigkeiten konnte das Team rund um Karl Mannsberger und Dietmar Sket alle Partien termingerecht durchbringen und für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Bei den Damen lief alles auf ein Finalduell der beiden zurzeit besten Spielerinnen des Landes hinaus.

„Habe die sportliche  Herausforderung gesucht“

Karoline Kurz und Elisabeth Habeler schafften es dann letztendlich auch ungefährdet ins Endspiel – eine Partie mit besonderem Anreiz. Zwei Wochen zuvor konnte sich Kurz in der Meisterschaft knapp gegen die ehemalige Staatsmeisterin durchsetzen. „Da hat sie mich überrascht und ich habe deshalb auf die Chance zur Revanche gewartet“, so Habeler. Und die ist geglückt, die Neudörflerin konnte sich diesmal in drei Sätzen durchsetzen.

Bei den Herren musste der Neudörfler Sebastian Beutel seinem Finalgegner Patrick Linke den Vortritt lassen.