Erstellt am 23. September 2014, 22:08

von Bernhard Fenz

Ritzing und Mattersburg weiter!. Der SC Ritzing konnte in Runde zwei den SV Horn ausschalten. Keine Blöße gab sich der SV Mattersburg in Micheldorf. Für den SC Neusiedl am See war gegen Kapfenberg Endstation.

 |  NOEN, ÖFB-Samsung-Cup
Die Positiv-Überraschung aus burgenländischer Sicht war an diesem Dienstag-Cup-Abend der 2:0-Erfolg des SC Ritzing über Horn. Somit konnten die Mittelburgenländer mit dem Klub aus der Sky Go Ersten Liga einen Bundesligisten eliminieren. Von Beginn weg war das Match eine enge Angelegenheit auf Augenhöhe, wobei die Gastgeber in Goalie Szabolcs Safar stets einen sicheren Rückhalt hatten. Er war es auch, der nicht nur in der ersten Halbzeit bei einem Volley gut parierte, sondern auch nach dem Wechsel im Zuge einer Drangphase der Gäste seinen Kasten sauber halten konnte. Einmal musste die Latte zu Hilfe eilen.

Dem aktuellen Tabellenführer der Regionalliga Ost wiederum gelang in Minute 35 die Führung, als der Ex-Horner Miroslav Milosevic Michael Hofer bediente, der wiederum knapp innerhalb des Sechzehners ins lange Eck traf.

Nach 81 Minuten machte das Team von Trainer Stefan Rapp dann den Sack zu, als Milosevic einen Freistoß im Eck versenkte.

Mattersburg ohne Probleme in die nächste Runde

Keine Blöße gab sich der SV Mattersburg, derzeit Zweiter in der Sky Go Erste Liga, beim oberösterreichischen Landesligisten Micheldorf. Bereits kurz nach dem Anpfiff hatte Dominik Doleschal die Führung vor Augen, sein Schuss ging knapp neben das Tor. Nach 14 Minuten zeichnete sich der Auswärtserfolg jedoch definitiv ab, als Heimverteidiger Visar Hasani eine scharfe Hereingabe von Thorsten Röcher ins eigene Tor bugsierte. Während die Gastgeber ihre beste Gelegenheit unmittelbar danach verhauten (Nedeljko Malic klärte), machte es der SVM besser und kam durch Philipp Erhardt (28.) zur Vorentscheidung. Eine höhere Pausenführung vergaben Christian Ressler, Thorsten Röcher und Fran Sanchez.

Nach dem Wechsel spielten die Grün-Weißen aus dem Burgenland den Sieg locker nach Hause, Ivica Majstorovic (71., Elfer nach Foul an Ali Taschner) und Ingo Klemen (88.) sorgten noch für den souveränen und auch in dieser Höhe verdienten Erfolg.

Neusiedl am See hielt dagegen, am Ende jubelte Kapfenberg

450 Zuschauer wollten Neusiedls Cup-Showdown gegen Erstligist Kapfenberg sehen. „Enttäuschend“, hätte sich Klubmanager Lukas Stranz wohl mehr erwartet. „Dafür war unsere Leistung gut. Mit einer besseren Chancenauswertung, hätten wir aufsteigen können.“ Zunächst lief für die Gäste alles nach Plan. Ein Elfertor von Andreas Lasnik (17.) sorgte für das 0:1, der zweite Treffer durch Edin Bahtic (20.) entsprang aus einer schönen Kombination.

Die Partie war aber noch nicht gelaufen: Ein kurioses Eigentor durch Christian Bubalovic sorgte in der 21. Minute für den Neusiedler Anschlusstreffer. Plötzlich war Kapfenberg von der Rolle und Neusiedl am Drücker. Noch vor der Pause vergaben Dominik Silberbauer und Franz Weber zwei Hundertprozentige. Auch nach Seitenwechsel blieb der NSC der Chef im Ring und hatte gute Tormöglichkeiten. Die Steirer hielten aber den knappen Vorsprung und konnte durch einen Doppelschlag im Finish (Mario Grgic, 83., David Witteveen, 88.) doch noch einen (zu hohen) 4:1-Sieg landen.