Erstellt am 30. März 2011, 00:00

Rocks nahmen erste Hürde souverän. BASKETBALL / Die Mattersburger Rocks gingen in der Halbfinalserie gegen die Timberwolves mit 1:0 in Führung.

Durchgehalten. Michael Mach (Mitte) wurde gleich zu Beginn der Partie brutal gefoult, konnte aber weiter am Spiel teilnehmen und den ersten Sieg gegen die Timberwolves feiern.WELLER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL WELLER

Im ersten Spiel des Play Off-Semifinale der 2. Bundesliga erkämpften die Mattersburger Rocks einen wichtigen 71:59-Heimsieg gegen Titelverteidiger Donaustadt Timberwolves. Vor 150 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontes Spiel zwischen den beiden Teams.

Bei den Rockern war überraschenderweise Wolfgang Träger wieder mit dabei, der Defensivspezialist hatte sich beim Training unter der Woche eine tiefe Risswunde zugezogen, die genäht werden musste. Zunächst konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen (16:16), die Akteure kannten einander zu gut aus den Meisterschaftsbegegnungen.

Die halbe Miete ist im  Semifinale geschafft

In den zweiten zehn Minuten setzten sich die Heimischen, angetrieben von den Guards Joey Vickery und David Geisler, etwas ab. Immer wieder gelang es, Lücken in der ansonsten guten Verteidigung der Wiener zu finden. Mit sieben Punkten Führung ging es für die Hausherren in die Pause, danach lief es für die Equipe von Mike Coffin sogar noch besser. Der Abstand wurde auf 16 Punkte vergrößert, entscheidende Anteile dabei hatten Sebastian Pinterits und Michael Mach.

Nach einem kurzen Aufbäumen der Donaustädter finishten die Rocks zum 71:59-Erfolg. „Das war wie erwartet ein hartes Stück Arbeit“, wusste Coach Mike Coffin. „Meine Burschen haben eine gute Leistung abgeliefert, am Freitag wird es noch schwerer.“ Das zweite Spiel in der „Best of three-Serie“ findet am 1. April in Wien statt.