Erstellt am 08. Januar 2016, 13:13

von Christopher Ivanschitz

Rocks schrammten an Cup-Sensation vorbei. Hannes Artner und Co. forderten den ABL-Spitzenclub ece Bulls Kapfenberg, vor 300 Besuchern, bis zur letzten Sekunde.

Wie hier deutlich zu sehen, kämpften die Rocks Mattersburg im Flyeralarm Cup-Heimspiel gegen die klar favorisierten ece Bulls Kapfenberg um jeden Zentimeter Hallenboden, mussten sich aber letztlich knapp geschlagen geben.  |  NOEN, BVZ
Die Mattersburger Rocker schlugen sich im Cup-Achtelfinale hervorragend. Auch wenn letztlich die vor dem Match klar favorisierten ece Bulls Kapfenberg den längeren Atem hatten und mit 76:70 ins Viertelfinale einzogen. Die Partie war für die 300 Zuschauer in der Mattersburger Sporthalle eine stets ausgeglichene.

Artner, Ulreich und Jandl nicht zu bremsen

Die Rocks-Außenspieler Hannes Artner, David Jandl und Stefan Ulreich führten ihr Team zu Beginn zu einer viel umjubelten 22:19-Führung. Die Kapfenbeger bewiesen Abgebrühtheit, lagen aber selbst noch zur Halbzeit mit 43:38 zurück. Nach Wiederbeginn wachte Gäste-Spieler Joey Shaw auf, führte sein Team zunächst zum Ausgleich und schließlich auch in Front.

Die Heimischen gaben nicht auf, kämpften tapfer und waren auch in der Defense weiterhin auf Augenhöhe mit dem Favoriten. Während sich die Bulls nun auf Joey Shaw verlassen konnten, versuchte es der BKM mit Teamplay.

Der Sensation nahe (Gleichstand zwei Minuten vor Ende!), klappte es letztlich aber im Angriff nicht nach Wunsch. Mit dem letzten Angriff hatte der BKM noch die Chance auf den Ausgleich, aber Hannes Artner scheiterte denkbar knapp. Shawn Ray verbuchte die letzten vier Zähler für seine Farben von der Freiwurflinie.

Williams: „Nur ein Wurf fehlte zur Sensation“

Ein durchaus zufriedener Rocks-Coach James Williams: „Das war sicher eines unserer besseren Spiele in dieser Saison. Wir waren nur einen Wurf vom Sieg entfernt. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, sie hat heute hart gekämpft.“

Sein Trainerkollege von den Gästen, Michael Schrittwieser, zur Partie: „Wir haben gewusst, dass es nicht einfach ist, speziell, wenn Mattersburg so trifft, wie heute. Die Rocks sind eine gute Mannschaft und schwer zu spielen.“