Erstellt am 29. Oktober 2014, 23:59

von Michael Weller

Rocks-Sieg nach Startschwierigkeiten. Trotzdem die Coffin-Truppe schwer in die Gänge kam, ließen sie der BBU Salzburg beim 87:63 keine Chance.

Corey Hallett (hier beim beim Dunking) war bei seinem Comeback gleich bester Werfer.  |  NOEN

Die Partie in der Mattersburger Sporthalle gegen die Salzburger begann zerfahren. Corey Hallett war wieder mit dabei und meldete sich mit insgesamt 28 Punkten gleich als Highscorer des Abends zurück. Im ersten Viertel war es vor allem der Referee, der für Aufsehen sorgte. Beim Stand von 20:19 für die Hausherren wurde Rocks-Coach Mike Coffin flog nach zwei technischen Fouls vom Platz und auch die Gäste sammelten ein Technisches nach dem anderen.

Mit Fortdauer der Partie konnte sich der Dreifach-Meister immer weiter absetzen, zur Halbzeit hieß es bereits 45:30. Ein Viertel vor Schluss war die Begegnung entschieden, der BBU konnte einen 67:45-Rückstand nicht mehr drehen. Lediglich Milan Kezic setzte sich stark in Szene, der Salzburger Legionär kam auf insgesamt 26 Punkte.

Nicht besonders zufrieden zeigte sich Mike Coffin nach dem Schlusspfiff: „Wir haben erst im zweiten Viertel zu unserem Spiel gefunden, der Anfang war ausbaufähig“, so der US-Amerikaner, „mit der Verteidigung bin ich Strecken zufrieden, auch wenn es insgesamt keine Glanzleistung war.“ Weiter geht es am Samstag (1. November) auswärts gegen die Wörthersee-Piraten.