Erstellt am 15. Mai 2013, 00:00

Roland Wisak zieht sich in Sigleß zurück. Trainerwechsel / Der abstiegsbedrohte Liganeuling befindet sich nach der Entscheidung des Coaches auf der Suche nach einem neuen Mann.

Sigleß-Trainer Roland Wisak wird spätestens mit Saisonende seine Trainertätigkeit beim SV beenden. Ein Nachfolger wird bereits gesucht.  |  NOEN
Von Manuel Takacs

Das Trainerkarussell beginnt sich mit Ende der laufenden Punktejagd intensiv zu drehen. Neben Draßburg wird auch der aktuell Tabellenvierzehnte der BVZ Burgenlandliga, Sigleß, mit einem neuen Cheftrainer in die neue Saison starten. „Ich war rund fünf Jahre, mit kurzer Unterbrechung, in Sigleß tätig. Vielleicht erhält der Klub durch die Installation eines neuen Trainers neuen Schwung“, sprach Noch-Trainer Roland Wisak über seine Beweggründe und wird die Mannschaft noch bis zum Saisonende betreuen. Ziel ist es nach wie vor, das Unmögliche noch möglich zu machen und den Verbleib in Burgenlands höchster Spielklasse zu fixieren.

Spieler sind über den Abgang nicht erfreut

Der scheidende Coach kann jedoch auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken: „Es ist mir gelungen, eine junge, hungrige Mannschaft zu formen, die meinen Spielstil und meine Philosophie umgesetzt hat. Das Highlight war natürlich der Aufstieg im Vorjahr.“ Roland Wisak ist in der Fußballszene als ein angenehmer Trainer bekannt und daher ist es auch verständlich, dass die Sigleßer Spieler über den Abgang nicht erfreut sind. „Er hat uns seine Entscheidung mitgeteilt und meinte, dass es für ihn nun Zeit ist, zu gehen. Mehr hat er uns auch nicht gesagt“, verriet Christoph Zistler.

Wer der neue Chef auf der Sigleßer Kommandobrücke sein wird, ist noch offen. Namen wie Norbert Barisits und Hannes Marzi werden gehandelt. „Wir sind noch weit davon entfernt. Noch müssen Gespräche geführt werden“, sagt Obmann Arnold Ernst.