Erstellt am 15. Oktober 2013, 00:54

Rücktritt aus Verband. Unstimmigkeiten / Landhockeyverein-Phönix-Mattersburg-Funktionäre Rene Ettenauer und Jan Gruber traten mit sofortiger Wirkung zurück.

Rene Ettenauer reicht es mit dem burgenländischen Hockeyverband. Foto: privat  |  NOEN, Privat
Von Michael Weller

LANDHOCKEY / Beim Hockeyverband Burgenland scheint es drunter und drüber zu gehen. Binnen weniger Tage traten gleich vier von sechs Vorstandsmitgliedern, darunter auch die LHV-Phönix-Mattersburg-Funktionäre Rene Ettenauer und Jan Gruber, mit sofortiger Wirkung zurück.

Ettenauer will auch für Wiederwahl nicht zur Verfügung stehen

Der Vorstand des Hockeyverbandes Burgenland bestand vor dem Rücktritt der vier Funktionäre aus Präsident Manuel Schüller, Vize-Präsident Jan Gruber, Kassier Bernd Sternisa, seinem Stellvertreter Rene Ettenauer, Schriftführer Stephan Proksch und Stellvertreter Christoph Rothbacher. Durch die Rücktritte sind nur noch Manuel Schüller und Bernd Sternisa übrig.

Rene Ettenauer will auch für eine Wiederwahl in Gremien des Hockeyverband Burgenland nicht zur Verfügung stehen: „Ich werde weiterhin Präsident des Landhockeyvereins Phönix Mattersburg bleiben. Beim Hockeyverband Burgenland bin ich mir allerdings wie das fünfte Rad am Wagen vorgekommen, seit der Gründung hatte ich nichts mehr zu melden.“

Keine Auswirkungen auf Vereinsbetrieb in Mattersburg

Auch Jan Gruber, der bislang Vizepräsident des Hockeyverbandes war, steht nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung: „Ich war beim Hockeyverband Burgenland in rein gar nichts eingebunden und habe seit Monaten keine Informationen seitens des Präsidenten oder des Kassiers erhalten.“

Auf den Vereinsbetrieb des Landhockeyvereins Phönix Mattersburg haben die Rücktritte keine Auswirkungen. „Wir sind Mitglied im slowenischen Hockeyverband und werden dort an den Ligen teilnehmen“, so Ettenauer.