Erstellt am 27. August 2014, 06:42

von Alfred Wagentristl

Ruhe in Hirm: „Das Team funktioniert“. 2. Liga Mitte / Der ASK Hirm ist bisher mit nur zwei Punkten aus vier Spielen deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Hirms kickender Gastronom Bernd Brandstätter (3.v.l. neben Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll) sieht keine Veranlassung aufgrund des Fehlstarts des ASK nervös zu werden. Foto: privat  |  NOEN, privat
Bernd Brandstätter ist einer der wenigen Kicker mit Erfahrung beim Traditionsverein ASK Hirm. Vielleicht mit ein Grund, dass der 29-jährige Unternehmer (er betreibt zwei Gastronomiebetriebe) nach dem Hirmer Fehlstart die Ruhe bewahrt.

Auslosung meinte es bisher nicht gut

Der gelernte Einzelhandelskaufmann zur BVZ: „Wir haben bei unserem vierten Platz in der letzten Frühjahrstabelle ein wenig über unsere Verhältnisse gespielt, deswegen war die Erwartungshaltung ein wenig hoch. Zwei Punkte aus den ersten vier Spielen ist definitiv wenig, aber mit Sicherheit kein Grund in Panik zu verfallen. Ich bin sicher nicht der Einzige, der behauptet, dass die Mannschaft gut ’funktioniert’ und der Trainer motiviert ist.“

Wer einen Blick auf die Auslosung wirft, wird bemerken, dass die bisherigen Gegner alles andere als leicht waren. „Mit dem SC Bad Sauerbrunn und dem SV Sigleß sind wir gegen zwei Meisterkandidaten in die Saison gestartet.

Dass Wiesen die ganze Liga überrascht, ist allerorts hörbar und das Remis gegen den SV 7023 ZSP war in Ordnung. Die Gegner, gegen die wir dann wirklich unter Zugzwang sind, kommen erst. Ein einstelliger Tabellenplatz wird machbar sein, davon bin ich überzeugt. Vorstand, Trainer und Spieler werden noch besser zusammenfinden, dann wird das schon“, meint Brandstätter zum Status Quo seines Klubs.