Erstellt am 02. November 2011, 00:00

Schattendorf ersehnt schon die Pause. 2. LIGA MITTE / Der SV Schattendorf ist nach der Niederlage gegen Pilgersdorf angeschlagen.

Angespannt. Schattendorf-Trainer Kurt Hoffer hofft auf einen versöhnlichen Abschluss der Herbstmeisterschaft, um im Frühjahr voll angreifen zu können.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL HEGER

Nur ein Sieg aus den letzten sechs Spielen, beim SV Schattendorf sehnt man sich bereits nach der Winterpause. Obwohl die Mannschaft noch immer auf Platz drei steht, ist etwas Feuer am Dach.

Der Umbruch im Sommer  war nicht einfach

„Dass wir die Leistung nicht über die ganze Herbstsaison bringen können, war wohl zu erwarten“, erklärt Trainer Kurt Hoffer. Für den Trainer war die Leistung seines Teams nach dem großen Kader-Umbruch im Sommer fast sensationell. Hoffer: „Die Jungs haben das eigentlich optimal umgesetzt, aber mittlerweile kämpfen wir etwas mit der Form und mit Verletzungen und Sperren.“

Andre Siebert sah gegen  Pilgersdorf Gelb-Rot

Nach der 3:4-Niederlage zu Hause gegen Pilgersdorf lobte der Trainer sein Team trotzdem: „Wir haben Moral bewiesen und wären beinahe belohnt worden.“

Schmerzhafter als die Niederlage selbst war der Ausschluss von Andre Siebert. Hoffer: „Wir müssen sehen, dass wir noch gut über die letzten beiden Runden drüber kommen und uns dann fürs Frühjahr vorbereiten.“