Erstellt am 13. März 2013, 00:00

Schlüsselspieler out. Verletzt / Burgenlandligist Draßburg muss in den kommenden Wochen auf Elmir Hrustanbegovic verzichten. Diagnose: Schlüsselbeinbruch.

Draßburg-Offensivmann Elmir Hrustanbegovic muss pausieren.  |  NOEN

Es war ein normales Laufduell wie es in jedem Training und Spiel auf der Tagesordnung steht. Doch Draßburgs Flügelflitzer Elmir Hrustanbegovic rutschte im Zweikampf mit Danijel Maric aus, fiel derartig unglücklich um, sodass er sich das Schlüsselbein brach. „Er schrie vor lauter Schmerzen, die übrigen Spieler waren natürlich geschockt und wir alarmierten sofort die Rettung. Wir wollten nichts riskieren und ihn deshalb nicht selbst ins Krankenhaus bringen“, berichtet Draßburgs Sportlicher Leiter Jochen Illedits und fügt hinzu: „Es ist ein glatter Bruch. Das bedeutet, dass keine Operation notwendig ist. Für uns ist Elmirs Ausfall natürlich ein herber Verlust.“ Immerhin bildete der Offensivmann mit Andy Walzer und Marjan Markic das gefürchtetste Angriffstrio der Liga. „Ich muss jetzt vier Wochen einen Gurt tragen und vielleicht kann ich in sechs Wochen wieder spielen. Aber man muss erst einmal den Heilungsprozess abwarten“, erklärt Elmir Hrustanbegovic.

Herbert Mihalits als  Ersatz im Mittelfeld

Ob der Plan des ehrgeizigen Youngsters, in sechs Wochen wieder auf dem Platz zu stehen, zu verwirklichen ist, ist fraglich. Denn die Angst im Zweikampf vor einem neuerlichen Bruch muss man erst einmal aus dem Kopf bekommen. Beim Rückrundenauftakt in Neuberg stand Herbert „Meta“ Mihalits anstelle des Verletzten in der Startformation und erledigte seine Aufgabe zur Zufriedenheit von Cheftrainer Christian Rotpuller. Dennoch ist Elmir Hrustanbegovic ein Top-Spieler in der BVZ Burgenlandliga, der aufgrund seiner Torgefahr und Schnelligkeit Spiele im Alleingang entscheiden kann. Bleibt abzuwarten, wie die Tormaschinerie ohne den quirligen Außenbahnspieler in den nächsten Spielen funktioniert. Denn immerhin steuerte Hrustanbegovic in der laufenden Spielzeit acht Tore bei. „Natürlich kann man ihn nur sehr schwer ersetzen. Was mich noch nachdenklicher macht, ist die Kadersituation. Denn wir haben einen sehr kleinen Kader“, so Trainer Rotpuller.