Erstellt am 27. April 2016, 05:34

von Christopher Ivanschitz

Sieg und Pleite für die Gänse. Dem Auftaktsieg der Crazy Geese gegen die Bucks folgte eine Last-Minute-Schlappe.

Symbolbild  |  NOEN, Pixabay

Im ersten Aufeinandertreffen sah es lange Zeit nach einem klaren Auswärtssieg der Crazy Geese bei den Bucks in Stockerau aus. Der Rohrbacher Offensemotor brummte und verzeichnete bereits nach zwei absolvierten Innings eine 7:0-Führung. Im vierten und fünften Abschnitt schrieben jedoch auch die Wiener erstmals an – Christian Suchard übernahm den Mound, um die Partie unter Dach und Fach zu bringen. Die Wiener hatten dem nichts mehr entgegenzusetzen und mussten sich den Gästen mit 7:16 geschlagen geben.

Die zweite Begegnung entwickelte sich wieder einmal zu einem Nervenkrimi. Beide Teams agierten mit einem starken Pitching, Jordan Jimenez für die Geese in Strikeout-Laune hielt die Bucks Offense lange in Schach.

Endspurt beschert Hausherren den Sieg

Die Rohrbacher Offensive konnte einen dünnen Vorsprung herausholen und so stand es im siebenten Inning 5:6 für die Geese. Jedoch waren die Bucks als Heimteam noch einmal zum Schlagen an der Reihe und schafften es tatsächlich mit schlauem Baserunning und soliden Hits im richtigen Moment, den Geese doch noch den Sieg streitig zu machen. Die Bucks setzten sich nach hartem Kampf mit 7:6 durch.