Erstellt am 25. Mai 2011, 00:00

Sieggrabener im Pech. 1. KLASSE MITTE / In Unterrabnitz musste das Spiel gegen Sieggraben abgebrochen werden.

Finsternis. Für Michael Löffler und seine Sieggrabener war der Lichtausfall eine Tragödie.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DIETER DANK

Im Spiel zwischen Unterrabnitz und Sieggraben lief alles perfekt für die abstiegsbedrohten Gäste. Nach Toren von Hans-Joachim Werfring, Vladimir Candrak und Patrick Kurz führte Sieggraben mit 3:1.

Eine Vorzählersicherung  gab ihren Geist auf

In der 53. Minute fiel dann das Flutlicht aus. Laut Unterrabnitz-Sektionsleiter Franz Mandl war ein technischer Defekt schuld: „Eine Vorzählersicherung am Hauptverteilerkasten fiel aus.“ Es wurde hart daran gearbeitet, die Schäden an der Anlage zu reparieren. Eine Weile ging dieses Unterfangen auch gut. Doch dann fielen die Lichter beider Tore wieder aus. Es wurde noch eine Weile im Dunkeln gespielt, bis Schiedsrichter Friedrich Paukowitsch die Partie endgültig abbrach. Die Unterrabnitzer fühlten sich an die Partie in Lackendorf gegen Ritzing erinnert. Damals führte man 1:0, ehe sich das Licht ebenfalls verdunkelte.