Erstellt am 07. Mai 2014, 10:32

von Hannes Bürger

„Sind überzeugt vom Ligaerhalt“. Wende gelungen / Forchtenstein schaffte erstmals seit Oktober den Sprung aus der Abstiegszone.

Im letzten Jahr feierte Forchtenstein-Obmann Rudi Vasik mit seinen Spielern (links Gernot Leitner und rechts Peter Strodl) den Aufstieg in die BVZ Burgenlandliga. Jetzt hofft er berechtigt, dass der Ligaerhalt geschafft wird.  |  NOEN
Wir schreiben den 12. Oktober 2013: Der SV Forchtenstein rutscht nach einer 1:3-Niederlage gegen Parndorfs Amateure in die Abstiegszone. Die „Burgherren“ sollten diese bis Anfang Mai nicht mehr verlassen.

Erst mit einem gelungenen Rückrundenstart und 15 Zählern aus neun Partien schaffte es die Truppe von Franz „Peggy“ Fleck nun aus der Gefahrenzone: „Ich bin jetzt sehr zufrieden mit dem Team. Die Spieler haben sich sehr gesteigert. Die Qualität war zwar da, aber die Erfolge sind im Herbst leider ausgeblieben“, so Vereins-Obmann Rudi Vasik zur Wende nach der verkorksten Hinrunde.

Mit Jennersdorf, Stinatz und St. Margarethen warten noch drei direkte Kontrahenten gegen den Abstieg.

Keine unlösbaren Aufgaben für den SVF

So oder so – Vasiks Zuversicht steigt: „In den Heimspielen wollen wir voll punkten. In Parndorf und Neusiedl wird es zwar sehr schwer, aber aus Stinatz können wir eventuell etwas mitnehmen. Ich bin von der Truppe überzeugt – wir haben das Zeug, um die Liga zu halten.“