Erstellt am 27. Februar 2015, 20:57

von Bernhard Fenz

Ein schöner Auftakt ohne Glanz. Dem SV Mattersburg ist der Start in das Frühjahr 2015 wie erhofft geglückt. Die Burgenländer setzten sich gegen Schlusslicht Hartberg mit 2:0 souverän durch, auch wenn die Anfangsphase holprig und die zweite Halbzeit in Überzahl unspektakulär war.

 |  NOEN, Martin Ivansich

Damit steht Mattersburg bei 41 Punkten und führt vor dem FC Liefering (4:2 in Lustenau, ebenfalls 41 Punkte), die Linzer liegen jetzt als Verfolger auf Rang drei (40).
 
Um 22.20 Uhr war der Auftakt nach Maß perfekt. Weil Leader LASK nicht über ein 0:0 hinauskam und der SV Mattersburg  seine Hausaufgaben gegen Hartberg machte,  sind die Burgenländer nun neuer Tabellenführer!

Es dauerte allerdings beim Spiel gegen die Steirer eine knappe halbe Stunde, ehe Michael Novak mit einem Aufsitzer-Weitschuss erstmals am Tor von Hans-Peter Berger anklopfte. Davor plätscherte die Begegnung vor sich hin, kurzfristige Aufregung herrschte nach einem Sprangler-Fehlpass, als Thorsten Mahrer in höchste Not einschreiten musste und Gelb sah.

Dann allerdings kamen die optisch überlegenen Burgenländer besser in Fahrt. Erst scheiterte Patrick Farkas noch alleinstehend aus rund zehn Metern, ehe die entscheidenden Szenen der Partie folgen sollten:

34. Minute: Sven Sprangler blockt einen Ball gut ab, das Runde springt Markus Pink in den Lauf, der den nur bedingt gehaltenen Ball im rutschenden Nachsetzen aus ganz spitzem Winkel zum 1:0 versenken kann.

41. Minute: Im Zuge eines schnellen Gegenstoßes wird Michi Perlak bedient, der Richtung Tor zieht und von Oliver Pranjic gefoult wird. Pranjic sieht Rot, und der in Halbzeit eins spielerisch wunderbar aufgelegte SVM-Legionär Jano zirkelt den Freistoß unhaltbar zum 2:0 über die Mauer.

Kein Schützenfest, aber ein ungefährdeter Sieg

Somit schien alles klar für einen Mattersburger Kantersieg. Allerdings kam nach der Pause zu wenig Nachdruck, um das defensive und verunsicherte Schlusslicht mit einer ordentlichen Packung nach Hause zu schicken. Einmal scheiterte Alois Höller, einige Male Karim Onisiwo und auch der nach seiner Verletzungspause erstmals wieder eingesetzte Patrick Bürger klopfte nach der Einwechslung mehrmals bereits an.

Auch Michael Novak und Manuel Prietl hätten sich über einen Treffer gefreut, geklappt hat es aber ebenfalls nicht mehr. Sei’s drum, die Pflicht wurde souverän erfüllt, weiter geht es am kommenden Freitag mit dem Auswärtsspiel beim SKN St. Pölten.   


STIMMEN 

Präsident Martin Pucher: „Das war in Ordnung für die erste Partie, in der man nicht weiß, wo man steht. Natürlich wäre es für uns in der zweiten Halbzeit angerichtet gewesen, um noch mehr Tore zu schießen, aber man braucht angesichts des Auftakterfolgs jetzt keine großen Fehler suchen, das hat gepasst.“
 
Trainer Ivo Vastic:
„Wir haben gewusst, dass es kein einfaches Spiel wird, waren aber gut vorbereitet und haben verdient gewonnen.“
 
Patrick Farkas: „Es war das erwartet schwere Spiel. Das Tor von Pink hat uns dann erlöst und auch die Rote Karte hat uns in die Karten gespielt. Mit einem Mann mehr war das Spiel vorentschieden, in der zweiten Halbzeit hätten wir unsere Angriffe aber deutlich besser fertigspielen müssen.“
 
Patrick Bürger: „Ich bin froh, jetzt wieder dabei zu sein, es war wichtig, endlich wieder in der Meisterschaft auf dem Platz zu stehen. Nach einem verhaltenen Beginn haben wir mit Fortdauer der ersten Halbzeit ganz gut ins Spiel gefunden.“

Alois Höller: „Ein super Auftakt für uns, wichtig sind die drei Punkte. Vor allem die Art und Weise des Auftritts war in Ordnung. Wir haben uns als reife Mannschaft präsentiert.“


STATISTIK 

SV MATTERSBURG – HARTBERG 2:0 (2:0).- Torfolge: 1:0 (34.) Pink, 2:0 (41.) Jano (Freistoß).

Rot: Pranjic (40., Torraub).
Gelb: Mahrer (10., Foul); Mislov (7., Foul), Gremsl (33., Foul), Prskalo (59., Foul), Rasswalder (67., Foul), Prutsch (79., Foul), Schönberger (88., Kritik).
SR: Weinberger.- Pappelstadion, 2.500.

Mattersburg: Kuster; Höller (62. Bürger), Malic, Mahrer, Novak; Farkas, Sprangler, Jano, Perlak (62. Prietl), Onisiwo; Pink (72. Röcher).

Hartberg: Berger; Frieser, Rotter, Schönberger, Rasswalder; Gremsl (46. Sobrinho), Prskalo (69. Prutsch), Mislov, Sencar, Pranjic; Friesenbichler (59. Kröpfl).