Erstellt am 12. September 2014, 21:17

von Bernhard Fenz

Mattersburg-Schlappe nach 3:0-Führung. Der SV Mattersburg führte im Schlager gegen Liefering nach neun Minuten 3:0, nach 90 Minuten fuhren die Salzburger mit einem 3:6-Auswärtserfolg heim.

 |  NOEN, Michael Weller
Somit führt Liefering mit 22 Punkten die Tabelle an, der SV Mattersburg hingegen bleibt bei 17 Zählern stecken.

Verrückte Fußballwelt

Der FC Liefering war beim Spitzenspiel in Mattersburg in den ersten zehn Minuten zwar physisch anwesend, tatsächlich aber machten die Burgenländer kurzen Prozess und entschieden die Partie vorzeitig. Sollte man glauben.



Schließlich verzückten drei Treffer von Karim Onisiwo, der erst per Kopf eine Flanke optimal verwertete, danach eine wunderbare Vorlage von Michael Perlak an Goalie Bredlow vorbeischob und dann noch eine Einzelleistung mit Tor numero drei krönte, nicht nur die Fans im Pappelstadion.

In dieser Anfangsphase hatte man einfach den Eindruck, die Burgenländer würden den zweiten Red-Bull-Klub aus Salzburg mit Haut und Haaren fressen.

Souveräne Führung hielt nicht bis zur Pause

Es kam anders. Mit dem raschen Anschlusstreffer  zum 3:1 fanden die Gäste in die Spur, gleichzeitig nahm der unglaubliche Anfangselan des SVM ab. Noch kontrollierte die Mannschaft von Trainer Ivo Vastic das Geschehen aber, auch wenn ein Direktfreistoß von  Lukas Gugganig Liefering bereits auf 3:2 heranbrachte.

Bitter: Kurz vor der Pause verpasste Grün-Weiß einen entscheidenden psychologischen Schwung für den Wiederbeginn. Erst wurde Patrick Farkas im Strafraum gelegt, Schiedsrichter Markus Hameters Pfeife blieb aber stumm. In Minute 45 setzte Michi Perlak Alex Ibser gut ein, dieser schloss allerdings zu hastig ab, verzog und vergab das wichtige 4:2.

>> Hier geht's zu den Sporttabellen der Sky Go Erste Liga!

Nach Wiederbeginn machte Liefering dann endgültig ernst. Erst durfte Pires (der viel zu inkonsequent attackiert wurde) in den Strafraum spazieren und den Ball zum 3:3 ins hohe lange Eck schlenzen, ehe SVM-Tormann Markus Kuster einen Schuss von Philipp Wiesinger noch bravourös klären konnte.

Mit dem 3:4 (Mathias Honsak traf überlegt ins lange Eck) war das Spitzenspiel jedoch endgültig gekippt, Mattersburg hatte den spielstarken Gästen nicht mehr viel entgegenzusetzen.

Lieferinger mit halbem Dutzend zum Sieg

Als auch noch Alois Höller nach einem Foul Rot sah, erfuhren die letzten zarten Versuche, das Spiel noch zu drehen, einen deutlichen Dämpfer. So machte der Tabellenführer sogar noch das halbe Dutzend voll – und Mattersburg musste eine 3:6-Schlappe in einem verrückten Fußballspiel schlucken.

Viel Zeit, Trübsal zu blasen, bleibt aber jetzt ohnehin nicht. Die nächste Erste Liga-Runde steigt für die Burgenländer bereits am Dienstag mit dem wichtigen Auswärtsspiel bei Wacker Innsbruck. Erschwerender Umstand am Rande: Dort ist nach dem 3:0-Sieg in Horn angesichts des jüngsten Erfolgslaufs momentan alles eitel Wonne. 
 

Stimmen zum Spiel:

 Mattersburg-Trainer Ivo Vastic: „So ein Spiel habe ich noch nicht erlebt. Natürlich ist das für mich auch sehr überraschend gekommen – man muss aber auch Liefering gratulieren. Kompliment, dass sie sich nach dem 3:0 nicht aufgegeben haben. Wir wiederum haben scheinbar geglaubt, dass die Partie ein Selbstläufer wird. 

Da hat dann die nötige Kompaktheit im Abwehrverhalten gefehlt, gleichzeitig haben wir die Chance auf das 4:2 vergeben. Aber es hilft nichts: Wir müssen die Niederlage rasch aus den Köpfen rausbekommen und uns rasch auf das nächste Spiel am Dienstag in Innsbruck vorbereiten.“

Mattersburg-Präsident Martin Pucher: „Verstehen kann ich das alles nach der raschen 3:0-Führung nicht. Vor der Pause hätten wir das vierte Tor machen müssen, außerdem ist das 3:3 nach der Pause zu rasch gefallen. Da war unser Abwehrverhalten schlecht.“

 Spiel-Statistik:

SV MATTERSBURG – FC LIEFERING 3:6 (3:1).- Torfolge: 1:0 (5.) Onisiwo, 2:0 (8.) Onisiwo, 3:0 (9.) Onisiwo, 3:1 (11.) Venuto, 3:2 (35.) Gugganig, 3:3 (47.) Pires, 3:4 (63.) Honsak, 3:5 (77.) Wiesinger, 3:6 (87.) Pires.

Rot: Höller (71., Foul).

Gelb: Mahrer (35., Foul), Onisiwo (53., Foul); Savic (19., Kritik), Venuto (19., Kritik), Rasner (31., Foul), Caleta-Car (75., Foul).

SR: Hameter.- Pappelstadion, 3.600 .

Mattersburg: Kuster; Novak, Rath, Mahrer, Farkas (63. Höller); Ibser, Jano, Sprangler (80. Prietl), Perlak, Röcher (65. Klemen); Onisiwo.

Liefering: Bredlow; Wiesinger, Gugganig, Caleta-Car, Haas; Rasner, Brandner (89. Halilovic), Savic (91. Joppich); Ferreira Venuto, Honsak (81. Adjei), Pires.