Erstellt am 19. März 2014, 23:59

von Alfred Wagentristl

"Spiele seit langem mit Schmerzen". Marz-Offensivmann Lukas Grimmer arbeitet täglich an seinem Comeback.

Der Flügelflitzer des ASK Marz, Lukas Grimmer, ist zurzeit mit Alternativtrainingseinheiten beschäftigt. Der Mattersburger im Dress der Kühbauer-Truppe leidet an einer Absplitterung des Knorpels im Sprunggelenk und hofft, dass er noch heuer in die Meisterschaft einsteigen kann.  |  NOEN, A. Wagentristl
Von Alfred Wagentristl

Der Zweitplatzierte der BVZ Burgenlandliga, der ASK Marz, ist in der Rückrunde noch nicht richtig in die Gänge gekommen. Mit zwei Remis in Sankt Margarethen und gegen Forchtenstein zuhause blieb man unter den Erwartungen. Sieht man genauer hin, ist die Entwicklung nicht unbedingt überraschend.

Lukas Grimmer leidet an einer Kapselabsplitterung im Sprunggelenk

Neben einigen Abgängen in der Winterübertrittszeit muss Trainer Josef Kühbauer auch einige verletzungsbedingte Ausfälle verkraften. Einer dieser Ausfälle ist der Shootingstar der Hinrunde Lukas Grimmer.

Der ehrgeizige Mattersburger leidet an einer Kapselabsplitterung im Sprunggelenk und ist zurzeit hauptsächlich mit Radfahren beschäftigt. „Ich spiele schon seit gut einem halben Jahr mit Schmerzen. Wie es passiert ist, kann ich gar nicht sagen. Vermutlich bin ich einmal umgeknickt. Auf alle Fälle wollte ich meine Chance nutzen und es tut mir jetzt unendlich leid, dass ich dem ASK nicht helfen kann“, so Grimmer zu dem Thema.