Erstellt am 19. Dezember 2012, 00:00

„Stipe“ schaltet zwei Gänge zurück. Studium geht vor / Der ASV Draßburg muss im Frühjahr auf Stefan Prikoszovits verzichten, der neben dem Job im Studium Gas geben will.

Draßburgs Stefan Prikoszovits wird eine Studien-Pause einlegen.  |  NOEN
Von Manuel Takacs

Die Verantwortlichen des ASV Draßburg haben derzeit keine Möglichkeit sich in Ruhe auf Weihnachten vorzubereiten. Immerhin befinden sie sich intensiv auf Spielersuche. Der BVZ Burgenlandligist muss in der Rückrunde auf Linksverteidiger Stefan Prikoszovits verzichten, der sportlich etwas kürzer treten will. „Ich möchte in meinem Studium Wirtschaftsrecht mehr Gas geben. Nebenbei bin ich auch noch beim burgenländischen Landesschulrat beschäftigt. Daher ist es schwierig, immer zum Training zu kommen. Es ist geplant, dass ich vielleicht einmal pro Woche trainiere und mich in der U23-Mannschaft fit halte“, so Stefan Prikoszovits und fügt hinzu: „Außerdem trete ich während der Vorbereitungszeit im Feber einen vierwöchigen Australien-Urlaub an.“

Prikoszovits-Ersatz  soll geholt werden

„Der Ausfall von Stefan Prikoszovits tut schon weh. Immerhin hat er immer gespielt und seine Sache auch sehr gut gemacht. Wir werden in der Defensive transfermäßig mit Sicherheit handeln“, erklärt Cheftrainer Christian Rotpuller, der auch verkraften muss, dass Mario Kopp im Frühjahr kaum zur Verfügung stehen wird. Der Mittelfeldspieler absolviert demnächst seine Dienstprüfung bei der Polizei und tritt danach seinen Dienst an. „Als Neuling bei der Polizei ist es schwierig, Beruf und Fußball unter einen Hut zu bringen. Und wenn man in der BVZ Burgenlandliga nicht regelmäßig trainieren kann, ist es sehr schwer, körperlich und spielerisch auf der Höhe zu sein. Timo Rzucidlo wird seine Chance bekommen“, so Rotpuller. Auf der Suche befindet sich der Klub auch nach einem Ersatzmann für Torhüter Marco Cech. Die Gespräche mit einigen Kandidaten laufen, aber es ist noch nichts spruchreif.