Erstellt am 04. April 2012, 00:00

Strodls Blitzcomeback. 2. LIGA MITTE / Peter Strodl, der sich in der Vorbereitung das Kreuzband gerissen hatte, kehrte gegen Z-S-P zurück.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL HEGER

Ziemlich genau fünf Wochen ist es her, dass sich Forchten-steins Abwehrchef Peter Strodl im letzten Vorbereitungsspiel gegen Draßburg eine Knieverletzung zuzog. Die Diagnose Kreuzbandriss war eine niederschmetternde. Mit einem Ausfall von Strodl für den Rest der Saison wurde natürlich gerechnet. Vier Wochen nach der Verletzung meldete er sich bei Trainer Franz Fleck mit den Worten: „Ich bin fit.“ Nachdem er in der vergangenen Woche bereits am Training teilgenommen hatte, schien Strodl auch im Kader für das Heimspiel gegen den SV 7023 Z-S-P auf der Ersatzbank auf.

Nach 84 Minuten kam  es zum Blitzcomeback

Trainer Franz Fleck: „Peter wollte unbedingt spielen, doch nach unserer zuletzt guten Serie behielt ich ihn als Joker in der Hinterhand.“ Für einen Einsatz in den letzten Minuten des Spiels reichte es aber dennoch, die Knieverletzung machte keine Probleme.

Nicht so schnell wird es bei Mario Mangold gehen. Der Defensivspieler, der sich ebenfalls gegen Draßburg einen Kreuzbandriss zuzog, erfährt in dieser Woche seinen Operationstermin. Langsam lichtet sich das Lazarett in Forchten-stein, Gerald Weibl und Martin Stockinger beginnen nach ihren Muskelverletzungen mit dem Lauftraining.