Erstellt am 02. März 2016, 05:44

von Alfred Wagentristl

SV Forchtenstein: "Bin wieder der Alte". Forchtenstein-Spieler Kevin Sinawehl verletzte sich im April des Vorjahres schwer und kämpft jetzt um einen Stammplatz.

 |  NOEN, Wagentristl

Es war das BVZ Burgenlandliga-Match gegen Parndorf, als Forchtensteins Allrounder Kevin Sinawehl nach einer Richtungsänderung zusammensackte und sofort um seinen Austausch bat. Dem Marzer im Dress des SV Forchtenstein war sofort klar, dass in Knie „etwas Gröberes passiert ist.“

Die erste Diagnose (Anmerkung: von einem Kassenarzt) war, dass das Kreuzband des dynamischen SVF-Kickers eingerissen und das Seitenband gerissen sei. „Zur Sicherheit ging ich dann noch zu einem Privatarzt, der mir aber zu einer raschen Operation riet, da das Kreuzband ab sei“, erzählt Sinawehl. Das Prozedere wiederholte sich sogar nochmal. Nachdem er sich zu keiner Behandlung entschließen konnte, suchte er noch zwei Ärzte auf. „Wieder sagte mir der Privatarzt, ich solle rasch operieren und der Kassenarzt bestätigte, dass eine Operation nicht nötig sei“, schmunzelt der Marzer.

Nachdem er sich zu einer Reha ohne Operation entschloss, ist er nun, einige Monate später, wieder voll belastbar. „Ich habe die Vorbereitung voll mitgemacht und in drei Testspielen Einsatzzeit erhalten. Dass man jetzt auf seine Chance warten muss, ist mir bewusst, doch ich traue mich sagen, dass ich wieder der Alte bin. Auch die Zweikämpfe sind kein Problem.“