Erstellt am 24. September 2013, 02:23

SVL setzte ein Zeichen. 2. Liga Mitte / Vor dem Nachzüglerduell gegen den SV Antau schickte der SV Loipersbach seine drei Sommerneuzugänge wieder vor die Tür.

Simon Bader dürfte den Posten des Sportlichen Leiters beim SVL übernehmen.  |  NOEN
Von Christian Pöltl

FUSSBALL / Adil Uysal, Mark Danyi und Markus Dumitran waren erst im Sommer nach dem Aufstieg aus der 1. Klasse Mitte zum SV Loipersbach gestoßen. Mit den drei Neuverpflichtungen erhofften sich die Loipersbacher Vereinsverantwortlichen mehr spielerische Qualität. Die in sie gesetzten Erwartungen dürfte das Trio jedoch nicht erfüllt haben.

Nach sieben Spielen ohne Sieg wurden die Drei nämlich auch schon wieder vor die Tür gesetzt. „Wir wollten vor dem Nachzüglerduell gegen Antau ein klares Zeichen setzen. Alle waren charakterlich zwar voll in Ordnung, doch sportlich haben sie unseren Erwartungen einfach nicht entsprochen“, erklärt Trainer Thomas Hauer.

Sektionsleiter Sascha Prinner trat zurück 

Das gesetzte Zeichen hatte sichtlich bei den Spielern seine Wirkung nicht verfehlt, sodass beim „Spiel-danach“ – dem Heimsieg gegen Antau – „eine kollektiv starke Leistung“ abgeliefert wurde, wie Hauer beschreibt, der unter anderem seinen erst 16-jährigen Sohn Michael erstmals in die Startaufstellung beorderte.

Trainer Hauer hatte für seinen Sohnemann auch lobende Worte übrig („Er machte seine Sache sehr gut“) und will auch dies als Zeichen verstanden haben. „Unsere Zukunft kann nur aus möglichst vielen Loipersbachern bestehen.“ Diesmal standen übrigens nicht weniger als sieben in der Startelf.

Auch Sektionsleiter Sascha Prinner trat aus privaten Gründen zurück. Simon Bader gilt als Wunschkandidat des SVL für die nun vakante Position.