Erstellt am 14. Januar 2015, 10:22

von Christopher Ivanschitz

Burgenlands Tennis Talente räumten ab. Johanna Halper kürte sich im U12-Bewerb zur Doppelstaatsmeisterin - Laura Fröch holte Platz drei im U16-Doppel.

Laura Fröch (l.) war im U16-Bewerb der Mädels am Start und musste sich Doppel-Halbfinale nur den späteren Siegern geschlagen geben. Organisatorin Elisabeth Habeler (r.) gratulierte dem jungen Talent.  |  NOEN, zVg

Die Wiener Südstadt war heuer Austragungsort der U12-Staatsmeisterschaften. Johanna Halper aus Bad Sauerbrunn drückte dem Hallenturnier dabei ihren Stempel auf und kürte sich mit einer herausragenden Performance zur Doppelstaatsmeisterin. Die junge Burgenländerin kämpfte sich im Einzel problemlos ins Halbfinale, wo es erstmals richtig spannend wurde. Dort traf sie nämlich auf die top-gesetzte Elena Karner aus der Steiermark, agierte allerdings auch in dieser Partie taktisch klug und katapultierte sich somit ohne Satzverlust ins Endspiel.

Im Finale wartete schließlich die Wienerin Roxana Repasi, derzeitige Nummer zwei der U12-Rangliste. In einem packenden Spiel auf hohem Niveau fand die Bad Sauerbrunnerin auch dieses Mal das richtige Rezept, ließ nichts anbrennen und sicherte sich mit einem 6:4, 6:4 den Turniersieg. Einen Tag zuvor sicherte sich Halper mit ihrer Kärntner Partnerin Daniela Glanzer bereits im Doppel den ersten Staatsmeistertitel ihrer noch jungen Karriere.

Laura Fröch überzeugte im Doppelbewerb U16

Die Staatsmeisterschaften der U16 gingen am vergangenen Wochenende im Tenniscenter Habeler & Knotzer über die Bühne, auch dort spielte sich ein Talent aus dem Bezirk ins Rampenlicht. Im Einzel musste sich Laura Fröch vom UTC Pöttsching zwar schon im Achtelfinale der späteren Finalistin Viktoria Walter geschlagen geben. Im Doppel setzte sie jedoch einen drauf und errang mit ihrer Partnerin Melanie Pinkitz den ausgezeichneten dritten Platz. „Mit 140 Nennungen war dieses Event ein großer Erfolg“, berichtet Turnierorganisatorin Elisabeth Habeler. Für 2016 werde man sich wieder bewerben.