Erstellt am 03. Juni 2015, 12:07

von NÖN Redaktion

Erfolge im Doppelbewerb. Burgenlands U12 und U14 Akteure machten bei der Jugendmeisterschaft im Doppel auf sich aufmerksam.

Maximilian Maras (rechts) verpasste in Einzel zwar knapp den Hauptbewerb. Im Doppel konnte der Sieggrabener seine Klasse schließlich unter Beweis stellen und scheiterte erst im Viertelfinale.  |  NOEN, zVg

In Leibnitz und in Wien standen am Pfingstwochenende die österreichischen Meisterschaften der U14 und der U12 auf dem Programm. Mit dabei waren auch etliche Talente aus dem Bezirk.

Im U14-Bewerb setzte sich Maximilian Maras vom UTC Sieggraben nach einem Freilos in Quali-Runde zwei gegen den Vorarlberger Michael Meusburger mit 6:3 und 6:3 durch. Im Quafikationsfinale musste sich Maras jedoch dem Niederösterreicher Niki Stoiber geschlagen geben und verpasste somit nur knapp den Einzug in das Hauptfeld.

"Burschen haben ihr Talent bewiesen"

Im Doppel lief es dagegen ungemein besser als im Einzel. Der Sieggrabener und sein Partner Laurenz Leidinger zogen mit zwei Siegen souverän ins Viertelfinale ein. Trotz einer starken Vorstellung unterlagen Burgenlands Akteure den späteren Gewinnern Filip Misolic und Morris Kipcak aus der Steiermark mit 2:6 und 2:6 und verpassten somit knapp das Semi-Finale. „Im Doppel haben die Burschen ihr Talent bewiesen, im Einzel hatten wir hingegen etwas Lospech“, zeigte sich Coach Markus Pingitzer mit der Leistung der Burgenländer zufrieden.

Dem U12-Doppelbewerb drückte hingegen die Sauerbrunnerin Johanna Halper wiederum ihren Stempel auf. Sie zog mit ihrer Partnerin Anna Pürrer mit zwei Siegen ins Viertelfinale ein, dort wurde der Erfolgslauf von den späteren Meisterinnen Roxana Repasi und Elena Karner allerdings gestoppt.