Erstellt am 29. Oktober 2016, 20:36

von Martin Ivansich

SVM blieb glücklos!. Der SV Mattersburg konnte den Schwung vom Spiel gegen den Tabellenführer Sturm Graz nicht ganz nach Kärnten mitnehmen.

Martin Ivansich

Zwar kamen Patrick Bürger und Co. Zu zahlreichen Torchancen, nutzten diese aber nicht. Der WAC war vorne kaltschnäuzig und setzte sich deshalb am Ende mit 3:0 durch.

>> Hier geht's zur TIPICO Bundesliga Tabelle!

WAC - MATTERSBURG. Wie beim 2:2 gegen den Tabellenführer Sturm Graz begann Mattersburg mit der Solo-Spitze Patrick Bürger. Statt Julius Ertlthaler startete Thorsten Röcher, Franz Sanchez rutschte für Vitaljis Maksimenko in die Startelf und für Thorsten Mahrer debütierte Francisco Lovric. Bürger hatte auch gleich den ersten Torversuch in dieser Partie. Sein Schuss fiel aber zu leicht aus. Erfolgreicher waren zunächst die Heimischen.

Nach einer Freistoß-Hereingabe in Minute sieben faustete Mattersburg-Goalie Markus Böcskör den Ball genau zu Boris Hüttenbrenner. Der völlig freistehende Wolfsberger nutzte die Gelegenheit, um sein Team mit einem präzisen Schuss in Führung zu bringen. Danach waren die Gäste aus dem Burgenland zwar bemüht, fanden aber nur kaum gefährliche Chancen vor. WAC hingegen hatte durch Stürmer Philipp Prosenik die große Chance auf den zweiten Treffer. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit kam die Vastic-Elf zwingend vor das Kärntner Tor. Zweimal  scheiterte Bürger hauchdünn. Einmal per Kopf und einmal mit einem guten Schuss.

Stange verhinderte den Ausgleich

Gleich nach der Pause hatten die Mattersburger den Torschrei bereits auf den Lippen. Bürgers Kopfball klatschte aber nur an die Stange, den Abpraller brachte Lovric aus kurzer Distanz nicht im WAC-Gehäuse unter. Der SVM nahm mit Fortdauer des Spiels mehr Risiko, betrieb viel Aufwand, belohnte sich aber dafür nicht. Bürger hatte zweimal das 1:1 am Fuß, scheiterte aber.

Das offensive Spiel der Mattersburger eröffnete den Hausherren viel Platz zum Kontern. Und in Minute 70 nutzte der WAC einen dieser schnellen Gegenangriffe. Die Burgenländer verloren in der Vorwärtsbewegung den Ball und Prosenik schloss den gelungenen Spielzug souverän ab. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Lovric hatte zwölf Minuten vor dem Ende noch einmal die Chance auf den Anschlusstreffer, sein Versuch ging aber abermals knapp am Ziel vorbei.

Der WAC agierte weiter abgezockt. Wernitznig fixierte in Minute 84 den 3:0-Endstand.  Letztendlich hatte der SVM ein Plus an Tormöglichkeiten, konnte daraus aber nichts Zählbares mitnehmen. Nach zwei Auswärtsspielen geht es nun am kommenden Sonntag (16.30 Uhr) mit einem Heimspiel weiter. Mit Meister Salzburg wartet aber eine alles andere als einfache Aufgabe.

STIMMEN

SVM-Verteidiger Francisco Lovric: „Es ist nicht gut gelaufen mit dem frühen Rückstand. Wir haben alles versucht und uns ist es einfach nicht gelungen, ein Tor zu erzielen. Wir richten unseren Blick jetzt schon auf den nächsten Gegner. Den Kopf in den Sand stecken wir sicher nicht.“

WAC-Torschütze Boris Hüttenbrenner: „Wir haben heute sehr intelligent gespielt, wollten die drei Punkte unbedingt und das ist uns auch gelungen.“

WAC – MATTERSBURG 3:0 (1:0).- Torfolge: 1:0 (7.) Hüttenbrenner, 2:0 (71.) Prosenik, 3:0 (84.) Wernitznig.

Gelb: keine.

SR: Schüttengruber.- Lavanttal-Arena, 3500.

WAC: Dobnik; Klem, Rnic, Hüttenbrenner, Baldauf; Ynclan, Offenbacher (82. Rabitsch), Tschernegg, Zündel (46. Wernitznig); Nutz, Prosenik (88. Holzer).

Mattersburg: Böcskör; Höller, Erhardt,  Rath (46. Novak), Fran (74. Varga); Farkas (65. Ibser), Jano, Grgic, Lovric, Röcher; Bürger.