Erstellt am 24. Juli 2013, 00:00

Tischtennis-Revival. Wieder auferstanden / Nach 25 Jahren gibt es in Mattersburg endlich wieder einen Tischtennisverein – mit dem gleichen Vorstand.

Von Michael Weller

TISCHTENNIS / Stolze 25 Jahre ist es her, dass es in Mattersburg einen Tischtennisverein gegeben hat. Fünf Jahre lang kämpfte man in den verschiedenen Ligen um Punkte und Meistertitel, ehe der Verein aus personellen Gründen aufgelöst werden musste.

Jetzt, ein Vierteljahrhundert später, wurde der Tischtennisclub Mattersburg wieder aus der „Versenkung“ geholt und neu gegründet. Drei altgediente Mitglieder zeichnen für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs verantwortlich: Der Mattersburger Christoph Giefing wird das Amt des Obmanns übernehmen und die Geschicke des jungen Vereins leiten. Ihm zur Seite steht der Mattersburger Kurt Dirnbauer, der als Kassier für alle finanziellen Angelegenheiten verantwortlich sein wird. Den gesamten Schriftverkehr wird Peter Huber, ebenfalls aus Mattersburg, übernehmen.

Nach langer Pause wieder voll einsteigen

Warum der Verein vor 25 Jahren aufgelöst wurde, hat Neo-Obmann Christoph Giefing schnell erklärt: „Damals hat sich die Truppe irgendwie aufgelöst. Einige sind zum Studieren weggezogen, andere wegen der Arbeit. Jetzt sind wieder einige der alten Garde zurück nach Mattersburg gekommen und deshalb hatten wir die Idee der Neugründung des Vereins.“

Das Stammlokal des Vereins befindet sich im Pfarrheim Mattersburg, zwei Tische stehen schon für den Spielbetrieb bereit. „Und ein dritter Tisch wird gerade angeschafft“, so Giefing. Auch in die Mannschaftsmeisterschaft will der Club wieder einsteigen. „Als Neuling müssen wir natürlich wieder ganz von unten in der letzten Spielklasse anfangen. Doch ich bin zuversichtlich, dass wir die eine oder andere Liga hinaufkommen.“