Erstellt am 28. August 2013, 00:00

Todorovic-Truppe mit Fehlstart in die Saison. Erfolglos / Als Titelkandidat gestartet, läuft es beim ASV Draßburg noch nicht nach Wunsch – dennoch herrscht weiterhin Zuversicht.

Draßburg-Trainer Damir Todorovic wartet auf Punktezuwachs. Foto: WA  |  NOEN, WA
Von Manuel Takacs

Forchtenstein und Marz sind die bisherigen Überraschungsteams in Burgenlands höchster Spielklasse. Der als Titelkandidat ins Rennen gegangene ASV Draßburg hinkt hingegen mit zwei Pünktchen aus vier Spielen noch kräftig hinterher.

Pleiten gegen Forchtenstein und Marz schmerzen

„Natürlich ist mir bewusst, dass die Punkteausbeute bis jetzt nicht passt“, kommentiert Trainer Damir Todorovic den Fehlstart.

Während man mit dem Unentschieden in Horitschon (1:1) zufrieden sein kann, schmerzen vor allem die Pleiten gegen Forchtenstein (3:5) und Marz (1:2), sowie das Heim-Remis gegen Klingenbach (2:2).

Offensichtlich ist, dass die Mannschaft teilweise ansehnlichen Fußball in der Offensive bietet, jedoch in der Defensivarbeit oft sehr unorganisiert agiert. Dies bestätigten vor allem die zehn Gegentore. Marz-Trainer Josef Kühbauer ist von der Spielstärke der Todorovic-Truppe überzeugt: „In den ersten 35 Minuten war das guter Fußball.“

Todorovic: „Irgendwann geht der Knopf auf“ 

Trainer Damir Todorovic will mit seiner Mannschaft hart weiterarbeiten: „Ich glaube absolut an die Mannschaft und verspüre auch große Unterstützung von Seiten der Draßburg-Funktionäre. Irgendwann geht der Knopf auf, da bin ich mir sicher.“

Der Trainer ist auch für die Funktionäre nicht schuld an der Tabellenposition.

„Es ist derzeit einfach der Wurm drinnen. Wir spielen durchaus nicht schlecht, haben momentan aber auch Pech im Abschluss. Jeder Fehler wird leider beinhart bestraft. Es sind erst vier Runden gespielt. Wenn wir nach 15 Runden noch immer zwei Punkte haben, müssten wir uns zweifellos etwas überlegen. Aber derzeit ist ein Trainerwechsel mit Sicherheit kein Thema“, nimmt Sektionsleiter Jochen Illedits jeglichen bereits kursierenden Gerüchten den Nährboden.