Erstellt am 04. Dezember 2013, 23:59

von Alfred Wagentristl

„Top 5 bleiben das Ziel“. BVZ Burgenlandliga / Obwohl zwei Leistungsträger bereits weg sind und noch ein weiterer Abgang bevorsteht, will man nicht reagieren.

Daniel Schmidl, Sportlicher Leiter des ASK Marz.  |  NOEN
Von Alfred Wagentristl

Bei den beiden Abgängen des ASK Marz, die bereits so gut wie „durch“ sind, handelt es sich um den „Sechser“ Christopher Grafl und den Außenbahnflitzer Markus Knebel.

Beide werden im Frühjahr für die Mattersburg Amateure in der Regionalliga Ost und werden auf ihre Chance bei den Profis hinarbeiten (siehe auch Seite 64 der Printausgabe). Dazu kommt, dass der verlässliche Defensivmann Mario Unger fußballerisch ein wenig kürzer treten möchte. Der 33-Jährige wird vermutlich in eine Unterklasse wechseln.

SL Schmidl: „Werden die Verluste wegstecken“

Für den Sportlichen Leiter des ASK Marz, Daniel Schmidl, ist die Situation nicht besorgniserregend: „Wir haben junge, hungrige Spieler die nachdrängen. Mario Unger hat die letzten sieben, acht Spiele nur mehr ein paar Einsatzminuten gehabt. Wir werden die Verluste wegstecken, da bin ich überzeugt.“

Dazu kommt ja auch noch, dass mit Manuel Niessler, der ja die letzten Jahre einer der gefährlichsten Offensivspieler war, noch ein Spieler den Verein verlassen wird.

Bauen auf Grimmer, Keles und Sekulovic

„Manuel hat nach seiner Verletzung in der Hinrunde nichts gespielt. Lukas Grimmer entwickelt sich auf der Außenbahn zu einer echten ‚Säule‘ im Team. Auch ein Onur Keles brennt darauf zu spielen. Er hat das Tempo von Markus Knebel und auch technisch einiges drauf – das kann durchaus gut funktionieren. Mit Ricardo Sekulovic kann ein Spieler auch ins Zentrum rücken, wenn er einmal verletzungsfrei bleibt“, sieht Schmidl die Situation relativ gelassen und befürchtet auch keinen Rückfall in der Tabelle: „Mein Ziel ist es, unter den Top fünf zu bleiben.“