Erstellt am 08. August 2012, 00:00

TOP-THEMA. EINRAD / Die „One Wheel Dragons“ aus Rohrbach holten bei der Weltmeisterschaft in Südtirol drei Titel und neun Medaillen.

VON MICHAEL WELLER

Dass der Einradclub aus Rohrbach zur absoluten Spitze in Österreich gehört, ist spätestens seit den zahlreichen Staatsmeistertiteln in den letzten Wochen bekannt. Dass er aber auch international zur Weltspitze zählt – das hat selbst die eigenen Funktionäre überrascht.

Im südtirolerischen Brixen traten die „One Wheel Dragons“ an, um die eine oder andere Außenseiterchance bei der 16. Einrad-Weltmeisterschaft zu nutzen. Letztendlich wurden stolze neun Medaillen daraus, darunter sogar drei Goldene.

„Wie wir in Relation zu den Athleten aus der ganzen Welt stehen, war vorher völlig unklar“, meinte Obmann Erwin Pieler.

Martin Rumpler holte  mit Gipshand Silber

„Wir haben uns zwar in unserer Paradedisziplin, dem Downhill, Außenseiterchancen ausgerechnet, dass wir aber einen derartigen Erfolg verbuchen konnten, verschlägt mir jetzt noch die Sprache.“ Und das zu Recht. Dreimal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze bedeuten den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Maria Maierhofer holte den Weltmeistertitel im Downhill der Damen Ü30 und wurde Vizeweltmeisterin im Cross Country Ü30. Lena Maierhofer wurde Dritte im Cross Country U14 und gewann Silber im Downhill U14. Conny Panozzo kürte sich zur Weltmeisterin im Downhill der Damen, wurde Dritte im Trialsbewerb und holte Platz zwei beim Muni Obstacles. Markus Pröglhöf wurde Down-hillweltmeister bei den Männern U18. Ein besonderes Kunststück schaffte Martin Rumpler. Trotz einer gebrochenen Hand holte er Silber im Weitsprung in der U15-Wertung.