Erstellt am 29. Februar 2012, 00:00

TOP-THEMA. FUSSBALL / Der ehemalige Nationalteam- und ASK Hirm-Torhüter Franz Wohlfarth wird neuer Wulkaprodersdorf-Trainer.

VON MARTIN IVANSICH

Das burgenländische Unterhaus dürfte es ihm angetan haben: Nachdem der aktuelle Torwarttrainer des österreichischen Nationalteams und VfB Stuttgart-Legionär Franz Wohlfarth vor Jahren schon beim ASK Hirm engagiert gewesen war, unterschrieb er jetzt beim SV Wulkaprodersdorf für das Traineramt. Die Zusammenarbeit mit Ricardo Sekulovic wurde in der vergangenen Woche beendet und man suchte fieberhaft nach einem Nachfolger. „Natürlich waren wir schon nervös. So kurz vor dem Rückrundenstart und mitten in der Vorbereitung einen Trainer zu finden, ist keine einfache Angelegenheit“, meinte Kassier Harald Ivanschitz. Dann hat sich am Donnerstag kurzfristig die Lösung mit Franz Wohlfahrt angeboten. Die Vereinsverantwortlichen reagierten prompt und fixierten am Freitag den Deal mit dem Erz-Veilchen.

Kühbauer-Tipps gaben den  Ausschlag für den Deal

 

Davor holte sich der ehemalige Stuttgart-Legionär allerdings noch Infos über den SVW. Und das ausgerechnet bei einer Mattersburg-Legende: Didi Kühbauer, der ja in Wulkaprodersdorf wohnt, gab Wohlfahrt Tipps und Infos.

Für den Verein ist der Transfercoup jedenfalls ein echter Gewinn. So sieht es zumindest Mittelfeldregisseur Jürgen Hartmann: „Das ist eine absolute Bereicherung für den Verein. Einen Trainer, der so viel internationale Erfahrung hat, den findet man in einer 1. Klasse kaum.“

Mit Wohlfarth, der zuletzt den ASV Baden trainierte und weiterhin dem ÖFB-Betreuerstab angehört, erhofft sich der Verein einen sportlichen Aufschwung. Der Herbst verlief ja nicht gerade nach Wunsch. Das Ziel lautet für den einstigen Geheimfavoriten auf die Meisterschaft ist nun ein einstelliger Tabellenplatz und der soll so schnell wie möglich abgesichert werden.