Erstellt am 08. Februar 2012, 00:00

TOP-THEMA. FUSSBALL / Die Wintervorbereitung gilt seit jeher als beinharte Sache, doch momentan ist die (Kälte-)Herausforderung groß.

VON ALFRED WAGENTRISTL

Freiluftsport und die aktuellen Temperaturen passen nicht unbedingt gut zusammen. Trainer und Funktionäre in der heimischen Fußballszene müssen momentan Kreativität beweisen, um die Akteure bei Laune zu halten.

„Wir weichen momentan viel in die örtliche Turnhalle bei der Volksschule aus. Die Größe der Halle erlaubt zwar maximal ein Fußballspiel Drei gegen Drei, aber kräftigendes Stationstraining kann man allemal durchführen. Wenn man Einheit für Einheit draußen in der Kälte trainiert, drückt das ja auch aufs Gemüt. Wir haben zuletzt auch das Vorbereitungsspiel gegen die Amateure des SC Wiener Neustadt abgesagt. Bei zehn Grad unter Null macht das wenig Sinn“, meint der Sportliche Leiter des ASK Marz, Daniel Schmidl, zum Thema.

„Wir wissen, dass wir hier  im Trainingsparadies sind“

 

Die Mattersburg Amateure haben es diesbezüglich ein wenig leichter. Zwar wird die Truppe von Hein Griesmayer nicht auf Trainingslager fliegen, sie hat aber in der Mattersburger Fußballakademie natürlich deutlich bessere Bedingungen als viele andere. „Wir wissen, dass wir hier im Trainingsparadies sind. Wir haben durch den Kunstrasen und durch die Kraftkammer auch bei diesen Bedingungen die Möglichkeit, für Abwechslung zu sorgen“, so Amateure-Boss Raimund Bachhofer.

Genau diese Abwechslung ist auch beispielsweise Draßburg-Coach Christian Rotpuller sehr wichtig: „Es gilt jetzt, die Spieler Training für Training bei Laune zu halten.“-->