Erstellt am 01. Februar 2012, 00:00

TOP-THEMA. TENNIS / Die Neudörflerin Alina Michalitsch konnte beim internationalen U12-Wintercup wertvolle Erfahrungen sammeln.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL WELLER

Zum ersten Mal in der Tennisgeschichte gibt es in diesem Jahr eine europaweite Junioren-Tour für die Altersklasse U12. An vier Standorten wurde gleichzeitig ein Nationenkampf im K.O.-System ausgetragen, um die jeweils besten Mannschaften für das Finale in Sheffield (GBR) zu ermitteln.

Hammer-Los: In der ersten  Runde Ukraine gezogen

Einer der vier Austragungsorte war das Tennis- und Freizeitzentrum in Neudörfl. Das österreichische Team mit Elena Griessner, Arabella Koller, Sarah Hassler und der Neudörflerin Alina Michalitsch musste sich gleich in der ersten Runde gegen den späteren Sieger Ukraine mit 0:3 geschlagen geben. Im Spiel um den fünften Platz behielten die heimischen Talente dann gegen Irland mit 2:1 die Oberhand. Alina Michalitsch konnte vor allem in der Partie gegen Irland ihr Potenzial zeigen. Im Einzel hatte sie beim 6:4 und 6:0 gegen Laura Noble lediglich im ersten Satz zu kämpfen. Und auch im Doppel holte sie mit Elena Griessner mit 3:6, 7:5 und 6:3 den Punkt.

„Natürlich war die Auslosung schwer, aber so wissen die Mädchen wenigstens, wo sie europaweit stehen“, sieht Kapitän Petra Russegger den positiven Aspekt. „Es war für die meisten der erste internationale Einsatz und eine wichtige Erfahrung.“ Auch Michalitsch sieht die Niederlage gelassen: „Es hat einfach wahnsinnig Spaß gemacht, in so einem Bewerb zu spielen“, strahlte die 12-Jährige.