Erstellt am 07. Dezember 2011, 00:00

TOP-THEMA. FUSSBALL / Die Jung-Kicker von Bad Sauerbrunn waren in Oberpullendorf die Überraschung beim diesjährigen Raiffeisencup.

VON ALFRED WAGENTRISTL

„Leider gingen uns gegen Ende des Turniers die Spieler aus, denn ich denke, nur ein oder zwei Leute mit Erfahrung hätten gereicht, dass wir das Turnier gewonnen hätten“, trauerte Bad Sauerbrunn-Obmann Gerhard Kern trotz der starken Leistung seiner Jungspunde einer möglichen Sensation nach.

Am Finaltag des vom SC Oberpullendorf organisierten Hallenturniers trafen sich die besten acht Mannschaften aus der Gruppenphase. Mit Bad Sauerbrunn, Oberpullendorf, Rapid U18 und Steinberg kamen gleich alle vier Gruppensieger, die eine Woche zuvor überzeugen konnten. Deshalb war es auch nicht überraschend, dass nach den Viertelfinali sich diese vier Teams in den Halbfinalspielen gegenüberstanden.

Die Ostligisten aus Ritzing  enttäuschten maßlos

 

Als Enttäuschung könnte man den achten Platz der Ritzinger bezeichnen, die trotz guten Kaders nicht in die Gänge kamen.

Nach spannenden Halbfinal-Spielen standen schließlich die Gastgeber und die jungen Löwen der Rapid U18 im Finale. Die Wiener holten schlussendlich auch den Turniersieg. Steinberg, wie die sehr ersatzgeschwächte Bad Sauerbrunner-Elf definitiv eine positive Überraschung des Turniers, konnte sich sogar über den dritten Platz freuen, Sie besiegten die Kremser-Elf im Spiel um Platz drei.

Nichtsdestotrotz dürfen die Kurortler positiv resümieren. Die Liste der Ausfälle unterstreicht dies: Stefan Grubmüller, Jürgen Holzinger, Christoph Zistler, Lazlo Poor, Thomas Drabek, Christoph Zach, Jürgen Rauchbauer und Erwin Hujdurovic waren entweder gar nicht oder nur an einem Spieltag im Einsatz. Die „Greenhorns“ sorgten für viel Beifall im Mittelburgenland.