Erstellt am 30. November 2011, 00:00

TOP-THEMA. FUSSBALL / Schattendorf-Kapitän Alexander Bernhardt möchte mit dem SVS schleunigst wieder in die BVZ Burgenlandliga.

VON ALFRED WAGENTRISTL

Der SV Schattendorf hatte vor wenigen Tagen Generalversammlung, von der es eigentlich wenig Spektakuläres zu berichten gibt. Der langjährige Spieler Clemens Reidinger, der zuletzt den Posten des Kassier-Stellvertreters inne hatte, wird sich aus seiner Funktion zurückziehen und Harry Pinter, der sich schon im Sommer zurückgezogen hatte, schied offiziell aus.

Die Frage, ob der SV Schattendorf den sofortigen Wiederaufstieg schaffen möchte, wird in Schattendorf nicht deutlichst bejaht. Viele Fans sind der Meinung, dass man auf die Derbys in der 2. Liga nicht verzichten sollte. „Vorne mitspielen“, ist der allgemeine Tenor. Für Kapitän Alex Bernhardt ein zu „schwammiges“ Ziel: „Vorne mitgespielt haben wir auch, wenn wir schlussendlich Fünfter werden.“ Nach dem Abstieg aus der BVZ Burgenlandliga und einer durchwachsenen Vorbereitung konnte man nicht unbedingt mit dem Wiederaufstieg rechnen.

Gutes Saisonergebnis wurde  durch Disziplin erreicht

 

Ein sehr gutes Kollektiv und vor allem viel taktische Disziplin der Truppe, die ohne Ausnahme- Individualisten auskommt, waren die Grundlage für eine gute Hinrunde, in der der vierte Platz und lediglich fünf Punkte Rückstand auf Platz eins zu Buche stehen. „Dadurch ist es nun an der Zeit klipp und klar das Ziel ’Meistertitel’ zu formulieren. Klar, dass es nicht leicht wird, doch nur wer ein Ziel hat, kann es auch erreichen“, meint ein entschlossener Bernhardt.

Der Klub wird versuchen, personell nachzusetzen. Das sehr gute Netzwerk von Trainer Kurt Hoffer wird vermutlich zu deutlichem Qualitätsgewinn beitragen können. „Für uns ist es schon allein deswegen wichtig, den Aufstieg heuer zu schaffen, weil wir nach dem Abstieg noch das höhere Tempo aus der BVZ Burgenlandliga mitgenommen haben, das heißt es ausnutzen“, brennt der Kapitän auf den Meistertitel.